Systemrelevant

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 2 Minuten

Ein herbstlich gefärbtes Blatt liegt auf dem Asphalt einer Straße

Der Begriff „systemrelevant“ erzeugt bei mir mittlerweile Unbehagen. Vielleicht fragt Ihr Euch jetzt: »Warum das? Du hast den Begriff doch auch schon einige Male verwendet.«

Der Duden erklärt den Begriff kurz mit: „für ein System bedeutsam“1; „von großer Bedeutung für das Funktionieren eines bestimmten Systems“, definiert ihn das Wikiwörterbuch2. Das klingt doch harmlos.

Wie wahrscheinlich überall im Land, hängen auch hier etliche Plakate zur Bundestagswahl am 26.9.2021. Eine Partei hat auf ihren Plakaten mit großer Schrift drucken lassen: „Kinder sind systemrelevant“.

Was denkt Ihr bei dem Satz? Ich habe verschiedene Leute in meinem Umfeld diese Frage gestellt. Allerdings ohne die Einleitung oben. Die Reaktionen waren unterschiedlich. Aber so richtig Bauchschmerzen hatte niemand mit der Aussage.

Ich finde die Aussage auf dem Plakat höchst fragwürdig.

Im ersten Moment nach dem Lesen der Aussage auf dem Plakat dachte ich: Klar, Kinder sind wichtig. Aber: Jeder Mensch ist wichtig! Denn:

Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.3

Konziliant könnte ich unterstellen: Okay, dieser Partei sind Kinder halt besonders wichtig. Auf dem Plakat wird jedoch nicht der Begriff „wichtig“, sondern der Begriff „systemrelevant“ verwendet.

„Als systemrelevant (englisch systemically important, englisches Schlagwort dazu englisch too big to fail, deutsch „zu groß zum Scheitern“) werden Unternehmen, kritische Infrastrukturen oder Berufe bezeichnet, die eine derart bedeutende volkswirtschaftliche oder infrastrukturelle Rolle in einem Staat spielen, dass ihre Insolvenz oder Systemrisiken nicht hingenommen werden können oder ihre Dienstleistung besonders geschützt werden muss.“ – Quelle: de.wikipedia.org4

Zu groß zum Scheitern …

Was glaubt Ihr, wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese Partei, oder einer andere, auf einem Plakat drucken lässt: »Senior:innen sind systemrelevant«?

Mir kommt dabei ein Gedanke in den Sinn, der tief in unserer Gesellschaft verwurzelt ist, den wir aber immer hinterfragen sollten. Ich meine den Gedanken einer Leistungsgesellschaft – stetiges Wachstum, immer größer, immer weiter, immer schneller, immer besser und so weiter. Wir wissen, dass das nicht möglich ist. Dennoch gehen wir aber weiter davon aus.

Ich glaube, dass dieses Leistungsdenken zuweilen dazu beiträgt, uns zu desensibilisieren. Womit ich meine, dass wir unbewusst manchmal dazu neigen, vom Gleichheitsgrundsatz abzuweichen und zu gewichten.

Der Begriff „systemrelevant“ ist eine Steigerungsform – aber im Zusammenhang mit Menschen sollte er meines Erachtens nicht verwendet werden. Es doch zu tun heißt, zu diskriminieren.


  1. Siehe duden.de: systemrelevant↩︎

  2. Siehe de.wiktionary.org: systemrelevant↩︎

  3. Artikel 1, Satz 1 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte. ↩︎

  4. Siehe de.wikipedia.org: Systemrelevanz↩︎