Der Norderteich

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 1 Minute

Ein See. Im Hintergrund Bäume. Bäume und Wolken spiegeln sich auf dem Wasser. Der Norderteich bei Flut.

Wo ich gerade so im Flow bin, Euch ein paar schöne Ecken in und um Lügde herum zu zeigen: Ein paar Straßenzüge weiter, in Horn-Bad-Meinberg, in der Nähe des Ortsteils Billerbeck, gibt es „das älteste Naturschutzgebiet in Lippe“1 zu sehen. Das Gebiet ist ein künstlich angelegter See mit dem Namen Norderteich. Der See „wurde bereits im Jahr 1115 urkundlich erwähnt“.1

Im Vordergrund eine Wiese. im Hintergrund Bäume, darüber Quellwolken. Der Norderteich bei Ebbe.

Entschuldigt bitte das Wortspiel. Das ist natürlich – aber nicht der See. Als ich die beiden Fotos, das mit dem Seemotiv und dieses, mit der grünen Wiese zugeschnitten habe, hat mich die Ähnlichkeit der Bildaufteilung dazu verleitet, die Fotos so zu benennen. Gleichwohl, das Wiesenfoto habe ich vom Rundwanderweg entlang des Norderteichs aufgenommen.

Viele weiße Blüten in einer Hecke. Ganz in Weiß.

Dieses schwindelig machende Foto soll eine Hecke zeigen, in der mehrere unterschiedliche Pflanzen gleichzeitig mit weißen Blüten angeben. Okay, das kommt auf dem Foto nicht so rüber. Ich nehme das auf meine Kappe.

Lasst Euch aber davon nicht irritieren. Der Norderteich ist ein Hingucker. Und obwohl es nur ein sehr kleiner See ist, gibt es ziemlich viel Wissenswertes über ihn zu lesen1. Und damit Ihr den See auch schnell findet, habe ich Euch noch einen Kartenausschnitt2 in die „Shownotes“ gepackt.


  1. Siehe de.wikipedia.org: Norderteich↩︎

  2. Siehe www.openstreetmap.org: Kartenauschnitt mit dem Norderteich↩︎