Eine bessere Welt ist möglich!

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 3 Minuten

Ein Spinnennetz über viele grüne Blätter.

Viele Menschen haben Angst vor Veränderung. Ich gehöre auch dazu. Selbst wenn ich im Kopf klar habe: »So kann es nicht weitergehen! Es wäre doch viel besser wenn …«, dauert es meist sehr lange, bis ich etwas verändere. Ja, ich gestehe, oft hoffe ich, dass mir das Glück vor die Füße fällt, oder irgendwer für mich den Schalter umlegt. Aber meine langjährige Erfahrung sagt mir: Das passiert selten. Also gar nicht. Trotzdem verharre ich weiter in meiner vermeintlichen Komfortzone …

Die Psychologie warnt jedoch: Je länger du in deiner „Komfortzone“ verharrst, desto größer wird sie. Und irgendwann nimmt sie dir die Luft zum Leben, weil du unfähig geworden bist, dich zu bewegen.

Mich erinnert das an den Klimawandel. Die Krise haben wir Menschen verschuldet. Seit vielen Jahren wissen wir: So kann es nicht weitergehen!

Wenn ihr es heute nicht macht, wird es für eure Kinder und Enkelkinder doppelt oder dreifach teuer.1

Angela Merkel, 1997

Trotzdem haben wir es in all den Jahre versäumt, aktiv den Klimawandel zu stoppen. Und jetzt wird es eng. Wir haben nur noch wenig Zeit, Veränderungen vorzunehmen um den Klimawandel auszubremsen. Ansonsten wird uns die vermeintliche Komfortzone zum Verhängnis.

Lasst uns dieses kleine, verbleibende Zeitfenster nutzen!

Another world is possible - eine bessere Welt ist möglich! Als größte Jugendbewegung Deutschlands und unterstützt von diversen gesamtgesellschaftlichen Bündnissen sind wir uns dessen sicher. Deshalb gehen wir am 24. September auf die Straße.2

fridaysforfuture.de

Eine bessere Welt ist möglich. Davon bin ich auch überzeugt. Das ist aber nur möglich, wenn wir etwas verändern – zum Positiven.

Und weil es sich bei so einem Thema wie den Klimaschutz um eine globale Aufgabe handelt, können wir nur etwas bewirken, wenn möglichst viele Menschen mitmachen. Auch darum gehen die Aktivist:innen heute auf die Straßen. Sie fordern, durch sozial gerechte und konsequente Maßnahmen die globale Klimaerhitzung auf 1,5°C zu begrenzen.3

Unterstützt werden die Schüler:innen und Student:innen von Fridays for Future von zahlreichen Organisationen, wie zum Beispiel von Scientists for Future.

„Scientists for Future […] ist ein überinstitutioneller, überparteilicher und interdisziplinärer Zusammenschluss von Wissenschaftler*innen, die sich für eine nachhaltige Zukunft engagieren. Scientists for Future reagiert auf die historisch beispiellose Klima-, Biodiversitäts- und Nachhaltigkeitskrise, welche die Menschheit vor globale Herausforderungen stellt. Die notwendigen Wandlungsprozesse erfordern entschlossenes und unverzügliches Handeln auf der politischen, wirtschaftlichen und technischen, sozialen und kulturellen, wissenschaftlichen sowie der privaten Ebene.“4

Zwei Tage vor der Bundestagaswahl hat der globale Klimastreik bei uns sicherlich auch auch eine weitere Zielsetzung, nämlich Wähler:innen und Politiker:innen zu gewinnen, mitzumachen: #ALLEFÜRSKLIMA!

Hier in der Gegend finden Demos in den Städten Detmold, Hameln, Holzminden und Lemgo statt. Ich werde leider an keinem Streik teilnehmen können, wegen weil krank. Aber in Gedanken bin ich dabei. Ich wünsche uns allen, dass wir es schaffen, denn eine bessere Welt ist möglich.

Hilf mit, sie zu gestalten!

Update 25.9.2021

Scientists for Future twitterten gestern: „Zu den heutigen Demonstrationen von #FridysForFuture lohnt es sich nochmal die Videobotschaft von @Astro_Alex von der Raumstation anzuhören! #AlleFürsKlima.“ Hier der Tweet von Alexander Gerst vom 19.12.2018 mit dem Video: „Botschaft an meine Enkelkinder“.


  1. Tweet von Parents For Future vom 23.9.2021↩︎

  2. Siehe fridaysforfuture.de: Globaler Klimastreik am 24. September – #ALLEFÜRSKLIMA ↩︎

  3. Siehe fridaysforfuture.de: Pressemitteilung vom 17.9.2021: Globaler Klimastreik am 24.9. #ALLEFÜRSKLIMA↩︎

  4. Siehe de.scientists4future.org: Charta von Scientists for Future↩︎