Was Mann am Vatertag so macht

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 2 Minuten

Lügde, Berge, Täler, Wälder und Wiesen Lügde

… Mann, also Sohn, also ich jetzt – besucht seine Mom. Zurzeit, unter COVID-19 Bedingungen, ist das noch schwieriger und trauriger als sonst. Aber darum soll es heuer mal nicht gehen. Denn trotz aller Widrigkeiten will ich zwischendurch auch Spaß am Leben haben. So!

Das Fahrradfahren zum Beispiel macht mir Spaß. Bitte verwechseln Sie mich nicht mit den Radfahrern. Ja, es soll auch Fahrradfahrer geben, die zugleich Radfahrer sind. Einige sollen sich dabei sogar noch viel leistungsfähiger zeigen. Aber wie gesagt, ich bin nur Fahrradfahrer. Das kann Mann sich leicht merken: Das sind die mit den zwei „F“s (nicht mehr, aber auch nicht weniger).

Wo war ich? Ach ja: Spaß haben wollen. – Die Natur, die finde ich auch klasse. Die macht mir auch Spaß. Ihr ahnt schon, worauf das hinaus läuft. Das Fahrradfahren in der Natur ist für mich der $burner1. Oder, um es mit den Worten von Carl Maria von Weber zu sagen: „Ist fürstliche Freude, ist männlich Verlangen.“

Eine Fahrradfahrerin radelt einen Berg hoch Eine Fahrradfahrerin mit zwei Fs aber ohne E.

Der Vorteil des Landlebens ist, dass du, wenn du vor die Haustüre trittst, mit einem Bein bereits in der Natur stehst. Soll heißen: Wenn Du hier ein paar Meter mit dem Fahrrad gestrampelt bist, geht es schon bergauf. Nebenbei: Wusstet Ihr, dass hier sogar die Kühe Fahrräder lieben?

So, um es jetzt mal auf den Punkt zu bringen: Am Vatertag 2020 war ich bei meiner Mom. Und danach sind wir, eine andere Mutter und ich, mit den Fahrrädern durch die hiesige Natur gestrampelt. Ich finde, Ihr solltet das wissen. Denn das hat Relevanz.


  1. Die Variable steht für das Superlativ von sowas wie „total mega“. Ich weiß nicht, was gerade so aktuell ist – deswegen die Varibale. [return]