Der Mensch nach seinen Anlagen und Fähigkeiten

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 2 Minuten

Eine Spinne an einer Hauswand. Sie kann klettern, sogar gut …

Es gibt so Sätze, Lieder, Erkenntnisse und so weiter, die ich vor etlichen Lichtjahren mal eingebläut bekommen habe, die mir aber noch heute regelmäßig über die Lippen purzeln. „Der Mensch nach seinen Anlagen und Fähigkeiten“, ist so ein Satz. Wenn wir mal eine Organisation leiten und Mitarbeiter:innen Aufgaben zuteilen, sollten wir darauf unbedingt achten. Egal ob Sanguiniker oder Choleriker, jedes Temprament hat auch seine Vorteile. Die Menschen sind halt unterschiedlich.

Kürzlich ist mir beim Aufräumen eine Kopie in die Hände gefallen, die von der 753sten Auflage zu sein scheint. Auf jeden Fall ist sie von sehr schlechter Qualität. Aber die entscheidenden Informationen lassen sich noch erkennen. Es handelt sich um ein vermutlich modifiziertes1 Cartoon.

Rechts auf dem Cartoon ist ein auf einem Stuhl sitzender Mann im dunklen Anzug zu sehen. Vor ihm steht ein Tisch darauf liegen Zettel. Vom Maßstab ausgehend in einem Abstand von zirka drei Metern vor dem Tisch, haben sich sieben Tiere nebeneinander aufgestellt. Von links nach rechts sind das: eine Krähe, ein Schimpanse, ein Schuhschnabel, ein Elefant, ein Fisch in einem kleinem Aquarium, ein Seehund und ein Zwergschnauzer. Hinter den Tieren ist ein großer Baum zu abgebildet. Über der Szene ist eine Sprechblase zu sehen. Der zufolge sagt der Mann zu den Tieren:

»Um es gerecht zu machen, bekommt ihr alle dieselbe Aufgabe: Klettert auf den Baum!«

Der Mensch nach seinen Anlagen und Fähigkeiten …

Die Kopie mit dem Cartoon fiel mir übrigens aus einer ebenfalls sehr alten Broschüre, die das Thema Vergaberecht zum Inhalt hat.


  1. Der Machart nach zu urteilen, scheint die Sprechblase hinzugefügt oder verändert worden zu sein. [return]