Von der süßen Droge Macht

Menschen mit Einfluss, Menschen mit einem guten Netzwerk haben Macht. Irgendwie. Oder? Auf jeden Fall scheint Macht sehr anziehend zu sein. Oder könntet Ihr mit Macht nichts anfangen? Weshalb? – Ihr merkt schon: Hier gehts um Macht-Fragen.
  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 2 Minuten

Ist Macht auszuüben gut oder schlecht? Vergangene Nacht haben wir den Jahreswechsel gefeiert. Wenn ich dabei Feuerwerke und Böller zünde, übe ich dann Macht aus? Wenn ich hier texte, ist dann die Macht mit mir? – Tja, ab wann erwacht die Macht? Ab wann habe ich Macht?

Von Abraham Lincoln soll die Aussage stammen: „Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht.“ Warum hat er das gesagt? Welche Erfahrungen haben ihn zu dieser Erkenntnis gebracht? – Verändert Macht den Menschen? Und wenn ja: zum Guten oder zum Schlechten?

Können Frauen oder Männer besser mit Macht umgehen? – Wieso?

Macht Macht attraktiv? – Wenn ja, warum nicht?

Wenn ich einem Menschen der viel Macht hat, genau diesen Stecker einfach so ziehen könnte: „Plopp! Keine Macht mehr!“, was würde dann von dem Menschen übrig bleiben? Ist er dann ein besserer oder schlechterer Mensch? Und wie fühlt er sich dann? Ist er dann zufriedener oder nicht?

Was glaubt Ihr, wie selbstkritisch gehen Menschen mit ihrer Macht um? Hinterfragen die mal von sich aus: »Was meinst du, wie mache ich das mit der Macht?« Was haben Menschen mit Macht für ein Bild von sich?

Können mächtige Menschen gut eigene Fehler eingestehen? – Aus welchem Grund?1

Ja und überhaupt: “Was ist das für ein Gefühl, Macht zu haben? Kann man darauf so mir nichts, dir nichts für eine Weile verzichten? Quasi wie Macht-Fasten? Oder so als Vorsatz für das neue Jahr: »Wisst ihr, 2019 lasse ich das mit der Macht. Komplett. 365 Tage. Mindestens.« Und danach vielleicht sogar als Lebensstil: »fortan bin ich Macht-Veganer.«

Kann einem die Macht langweilig werden? »Ach weißt du Macht, du langweilst mich. Geh wo du wohnst!«

Kennt Ihr Menschen, die völlig freiwillig und ohne Not auf Macht verzichtet haben? Wie viele? Woran liegt das? – Ist das schlecht?

Ihr habt ja jetzt viele Antworten gegeben. Vor dem Hintergrund dieser Antworten: Wie weit prägt Macht unsere Gesellschaft? – Ist das gut?

Gestern war ich im Seniorenheim, um mit den an Demenz erkrankten Menschen Silvester zu feiern. Wir haben gesungen, geschunkelt, gelacht, geweint …

Macht hat für diese Mitmenschen vermutlich keine Priorität mehr.


  1. Diesen Absatz habe ich am 3.1.2019 hinzugefügt. Der Grund dafür ist ein Artikel unter netzpolitik.org, aus dem ich gestern zitiert habe. In dem Artikel ist dieses Zitat zu finden:
    „‚Ich habe keine Angst davor, dass später von mir nur in Erinnerung bleibt: Das war nur ein Raufbold‘, sagte der damalige CSU-Generalsekretär der Süddeutschen Zeitung im Jahr 2011.“ [return]