„Volksparteien“ in Erklärungsnot (Update: 26.5.2019)

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 5 Minuten

Morgen können wir wählen wer uns im Europäischen Parlament vertritt. Wenn Ihr Euch nicht schlüssig seid welcher Partei Ihr Eure Stimme gebt, könnt Ihr mit dem Wahl-O-Mat eine Entscheidungshilfe hinzuziehen. – Oder Ihr schaut Euch das Video von Rezo an: Die Zerstörung der CDU. Solltet Ihr Euch das Video noch nicht angesehen haben, dann holt es unbedingt vor Eurer Stimmabgabe morgen nach.

Lasst Euch vom Titel des Videos nicht beirren, fast alle großen Parteien bekommen ihr Fett ab. Rezo hat das Video heute vor einer Woche veröffentlicht. Sowohl das Video als auch die Reaktionen darauf sind absolut ürre!1

Unzählige Menschen haben sich mittlerweile mit dem Video auseinandergesetzt. Einige Beiträge dazu werde ich in den nächsten Tagen noch verlinken. Und selbstverfreilicht werde auch ich noch ein paar Worte zu der Geschichte beisteuern.

Eine Stellungnahme zu dem Video soll es aber schon heute sein: Das Rezo-Video im Faktencheck von Stefan Rahmstorf. „Stefan Rahmstorf ist Klimatologe und Abteilungsleiter am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung und Professor für Physik der Ozeane an der Universität Potsdam. Seine Forschungsschwerpunkte liegen auf Klimaänderungen in der Erdgeschichte und der Rolle der Ozeane im Klimageschehen.“2

Update 26.5.2019:

Ich schrieb ja schon, Rezo kritisiert zwar hauptsächlich die CDU/CSU, schließt in seinen Ausführungen aber ausdrücklich auch die SPD ein. Die AFD erwähnt er ebenfalls, lässt aber an ihr kein gutes Haar.3 Und „Die FDP hatte Glück, dass das Video schon so lang war“, berichtet er unter t3n.de.

»Haben sie das Video gesehen?«, fragte mich vor drei Tagen jemand in meinem Alter. Sein Sohn habe ihn „verpflichtet“ das Video zu gucken. Das Video würde offenlegen, dass sich hier zwei unterschiedliche Ziele gegenüberstehen, meinte er: Auf der einen Seite Parteien und Lobbyisten denen es primär um ihren Machterhalt und um den Ausbau ihres Vermögens geht, und auf der anderen Seite Menschen denen es wichtig ist, auch in Zukunft auf diesen Planeten leben zu können, Stichwort: Klima. Einmal dürft Ihr raten, welchem Ziel ich mich verbunden fühle.

Klimaschutz UND eine “starke Wirtschaft” werden nicht möglich sein. Wir müssen uns angesichts der planetaren Grenzen _einschränken & lernen Verzicht zu üben. Wer die Klimakatastrophe abwenden will, muss über ein anderes Wirtschaftssystem sprechen. Und zwar sofort.

— Thilo Jung, twitter.com/TiloJung

Eigentlich ist das ein alter Hut. Es gibt reichlich Menschen, die sich von ihren politischen „Vertreter-/innen“ nicht richtig oder gar nicht vertreten fühlen, ihnen nicht mehr vertrauen. Die Politiker der „Volksparteien“ haben den Kontakt zu ihrem Volk ihren Wähler-/innen verloren. Das wissen beide, Politiker wie Wähler-/innen – schon lange. Aber geändert hat sich nichts. Warum ist das so?

Nehmen wir das Thema Klima, welches ja auch in dem Video das Hauptthema ist. Was nutzen Macht und Vermögen, wenn das Getreide auf den Feldern verdorrt? Geld kann man weder essen, trinken nocht atmen. Etliche Wissenschaftler erklären letztendlich genau das und schon seit vielen Jahren. Und was machen die Politiker?

Dann geht die Jugend auf die Straße – Stichworte: Greta Thunberg und Fridays for Future. Und was machen die Politiker?

Nun kommt ein Youtuber „daher“ und dreht ein Video zum Thema, welches er von Anfang bis Ende mit Quellen zum Nachschlagen und Klügerwerden versieht. Und was machen die Politiker? – Was machen CDU/CSU, SPD, FDP usw.?

Zwei Beispiele von unzähligen: Der CDU Generalsekretär Paul Ziemiak zu den Quellenangaben. Die CDU twittert am 23.5.2019: „Wer hat ‚Atomkraft? Nein Danke.‘ Realität werden lassen?“ Dazu Lasse Petersdotter von den Grünen: „Ehm, der Atomausstieg wurde 2000 von Rot-Grün beschlossen. Die CDU hat ihn dann 2010 verhindert und eine Laufzeitverlängerung beschlossen. 2011 kam dann durch Fukushima das Umdenken. – Leute, was geht bei euch eigentlich gerade?“

Wohl, als die CDU bemerkte, dass das Video von Rezo nicht zu ignorieren ist, überlegte sie sich mit Philipp Amthor ein Gegenvideo zu veröffentlichen. Es soll auch abgedreht worden sein, ist aber nicht veröffentlicht worden. Stattdessen veröffentlichte die CDU ein PDF-Dokument. Eine PDF-Datei?!, fragte ich mich als ich davon las. Ernsthaft?! – Ja.

Ich stelle mir die Szene in der CDU-Zentrale in etwa so vor:
Jemand: “Leute, jetzt überlegt doch mal. Fünf Millionen Menschen haben dieses Video gesehen. Das sind fast alles junge Leute. Wie erreichen wir die?“
Jemand anders: „Mit einer elfseitigen pdf-Datei?“
Alle: „Genial!“

— Ralf Heimann, twitter.com/ralfheimann

Soviel zum Thema Digitalisierung …

Ich saß im Seniorenheim am Bett meiner Mom, sie schlief. Dann kannst du dir eben das Dokument der CDU durchlesen, dachte ich: Offene Antwort an Rezo: Wie wir die Sache sehen (PDF).4 Beim Lesen der Einleitung war ich nach diesem Satz bedient:

Die Währung von YouTubern sind Klickraten. Die Währung einer Volkspartei wie der CDU ist Vertrauen.

Ich bin aufgesprungen, so sauer war ich. Am liebsten hätte ich laut ausgerufen: »Wie bitte?! Vertrauen?!« Dann sah ich meine schlafende Mutter an. Wie so oft in solchen Momenten auf der Demenzstation spürte ich es wieder – ein Gefühl von Demut. Was jedoch nichts daran ändert, dass dieser Satz: »Was sind schon Klickraten? Unsere Währung ist Verauen!«, einen sehr schlechten Beigeruch hat - er riecht nach Hochmut, nach Verachtung. „Was aber, wenn nicht eine Volkspartei das Vertrauen von Millionen Jüngeren genießt, sondern ein 26-jähriger Youtuber?“, fragt auch Imre Grimm, unter haz.de.

Wenn die Akteure von #Fridays4Future sich mit ein paar klugen YouTuber*innen und anderen Aktiven zusammensetzen und eine „Jugend“- Partei gründen, die natürlich solidarische Ältere mit an Bord nimmt … das könnte innerhalb eines Jahres Fahrt aufnehmen.
YEP. Young European Party.

— Johnny Haeusler, twitter.com/spreeblick

Also ich wäre dabei.

Ich bin den Akteuren von #Fridays4Future, Rezo und all den Youtubern von Ein Statement von 90+ Youtubern sehr, sehr dankbar dafür, dass sie sich so engagiert für unser Klima einsetzen.

Hier noch Links zu weiteren Statements:

Auch die NachDenkSeiten haben sich mit der „CDU-Datei“ auseinandergesetzt: CDU löst komplexe Zusammenhänge in altbekannter Manier auf, 24.5.2019.

Hier ein Faktencheck zur „CDU-Datei“: Faktencheck des Teils “Die Klimakrise” der offenen Antwort der CDU an REZO vom 23.05.2019 von Prof. Dr. Volker Quaschning.


  1. Hier sprechen „irre“ viele so aus. Ich auch. [return]
  2. Siehe scilogs.spektrum.de: Stefan Rahmstorf. [return]
  3. Was meines Erachtens berechtigt ist. Denn diese Partei ist meiner Meinung nach eh jenseits von Vernunft und Moral, und daher überhaupt keine Option. [return]
  4. Ein Datum hat das Dokument nicht. Was ich sehr intransparent finde. [return]