Aus den gegebenen Anlässen

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 2 Minuten

Bizarrer Ast eines Baume Bizarr

Schaulustige sind Zuschauer, die ein spektakuläres Ereignis beobachten. Bei Unglücken wie […] Gewalttaten werden sie auch abwertend als Gaffer bezeichnet […].

Ein Grund für eine zunehmende Anzahl von Schaulustigen wird auch in der Berichterstattung der Medien über spektakuläre Ereignisse gesehen. […] Die Medien bedienen die Schaulust ihrer Leser bzw. Zuschauer und sind damit selbst Beteiligte an den durch Schaulustige entstehenden Problemen.

— de.wikipedia.org: Schaulustiger

Und wenn schon alles gezeigt, gesagt und geschrieben wurde, dann mischen wir halt Bekanntes neu und fügen dem ein Interview hinzu. Und so entsteht ein weiterer Beitrag, der heißhungrig von den Schaulustigen verschlungen wird. Ziel ist es, die Aufmerksamkeit der Schaulustigen – der Kunden – nicht abreißen zu lassen.

Wenn alle alles veröffentlichen können, braucht es Mittel und Wege, gerade im Nicht-Beachten und Nicht-Verbreiten seine Haltung auszudrücken. Von Christian Stöcker stammt der Begriff Ignorestorm, der den Versuch unternimmt, einer bewussten öffentlichen Provokation nicht auch noch dadurch zu mehr Aufmerksamkeit zu verhelfen, dass man sie thematisiert. […] Ich glaube, dass verantwortungsvolle Medien (und auch Menschen) genau hier vor einer zentralen Herausforderung im digitalen Zeitalter stehen – im Umgang mit Öffentlichkeit und Aufmerksamkeit. Die zweite zentrale Herausforderung in diesem Zusammenspiel ergibt sich übrigen aus der Frage, wie man Relevanz abseits von Reichweite messbar machen kann.

— Dirk von Gehlen, Selbstverpflichtung gegen den Terror, www.dirkvongehlen.de, 23.8.2017

Dirk von Gehlen hat diesen Absatz in seinem Artikel vom 15.3.2019 wiederholt. Der Artikel trägt den Titel: Eine wichtige Waffe gegen den Terror: Deine Aufmerksamkeit.

Es geht um Deine Aufmerksamkeit. – Auch bei anderen „spektakulären“ Ereignissen.