Zum Tag der Menschenrechte

Menschenrechte halten wir hier für selbstverständlich. Doch so selbstverständlich sind sie auch hier nicht. Auch aus dem Grund halte ich es für wichtig, immer wieder daran zu erinnern. Zumal der heutige Tag der Menschenrechte ein besonderer ist.
  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 1 Minute

Sonnenlicht fällt durch Blätter eines Baumes

Heute vor 70 Jahren haben die Vereinten Nationen die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte verabschiedet. “Die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte ist eine historische Errungenschaft der Staatengemeinschaft. Die 30 Artikel garantieren allen Menschen universelle und unteilbare Rechte: das Recht, vor Folter und Verfolgung geschützt zu sein, zu denken und zu sagen, was man möchte, zu glauben, an was man möchte, zu heiraten, wen man liebt”, sagt Markus N. Beeko, Generalsekretär von Amnesty International in Deutschland.

— www.amnesty.de: 70 Jahre Menschenreche, 10.12.2018

Alle 30 Artikel der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte sind wichtig. Aber zum diesjährigen Tag der Menschenrechte möchte ich diesen hervorherben:

Niemand darf willkürlichen Eingriffen in sein Privatleben, seine Familie, seine Wohnung und seinen Schriftverkehr oder Beeinträchtigungen seiner Ehre und seines Rufes ausgesetzt werden. Jeder hat Anspruch auf rechtlichen Schutz gegen solche Eingriffe oder Beeinträchtigungen.

— www.amnesty.de: Artikel 12, Freiheitssphäre des Einzelnen, 13.4.2018

Nicht nur Netzgiganten wie Amazon, Facebook und Google sammeln Daten über uns, auch der Staat möchte immer mehr „Generalschlüssel“ haben – Beispiel Staatstrojaner für NRW. Aber: Datenschutz ist ein Menschenrecht.

Meine heutige Musikempfehlung: Biko von Peter Gabriel. In dem Lied geht es um Stephen Bantu Biko.

Update 12.12.2018: Amnesty-Umfrage zu 70 Jahre Menschenrechte: Was der Bevölkerung am Herzen liegt, netzpolitik.org, 11.12.2018