Digitalisierung first?

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 2 Minuten

Eine Spinne an der Wand

„Digitalisierung first, Bedenken second“ – Damit hat die FDP vor der jüngsten Bundestagswahl um Stimmen geworben. Joa Mai, warum sollte man bei der Digitalisierung auch Bedenken haben? Digitalisierung macht doch jetzt jeder. Was soll da schon schief gehen?

Unsere Gier nach neuer Technik ist so groß, dass wir sie sofort und ohne Bedenken kaufen und nutzen. Wenn sich im Nachhinein zum Beispiel herausstellt, dass da Daten im großen Stil abgeschnorchelt werden, dann sind viele nur wir selbst nicht daran schuld.

Zu unserer Gier gesellt sich noch unser Geiz. Eine App die kostet? Blöd! Software die teuer ist? Geht nicht.

Doch mit unserer Gier und unserem Geiz sind wir herrlich willfährige Opfer der Datenkraken – der modernen Rattenfänger. Und mit der Ansage „Digitalisierung first, Bedenken second“ gibt sich die FDP meines Erachtens als Handlanger solcher „Rattenfänger“ zu erkennen.

Was der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Dieter Kemp, zum Thema Digitalisierung meint, hat Fefe unlängst mal herausgestellt. Hier ein Auszug aus einem Artikel unter www.finanzen.net:

Es gehe darum, weniger Verteilungsdiskussionen - etwa um die Bürgerversicherung - zu führen, sondern mehr über Innovationen und Investitionen zu reden und sie umzusetzen. Der Schlüssel zum Erfolg sei die Fähigkeit, große Datenmengen zu erheben, zu übertragen und zu verarbeiten.

— www.finanzen.net: BDI-Präsident Dieter Kempf: “Wir brauchen rasch eine neue Regierung”

Weniger Verteilungsdiskussionen? Es geht also nicht darum anzufangen, die sich immer weiter öffnende Schere zwischen Arm und Reich wieder zu schließen? – Der Schlüssel zum Erfolg ist große Datenmengen zu erheben, zu übertragen und zu verarbeiten? Wer ist das, der dann den Erfolg haben soll?

Wohin Big Data führen kann? Fefe nennt Beispiele …

Alles und sofort, oder weniger und dafür sicher?, fragte ich vor zwei Wochen. Aber erst in der vergangenen Woche habe ich den Artikel von Falk Garbsch, einem Sprecher vom Chaos Computer Club gelesen. Er kommt zu dem Ergebnis: „Digitalisierung first, Bedenken second“? – „Was wir brauchen ist das Gegenteil.“