Wer trägt denn die Verantwortung?

Ein Feuerwerk

Gabriel fordert weniger Umwelt- und mehr Industriepolitik? Hat er recht?
Er hat recht, dass es Zielkonflikte gibt, die sich nicht einfach wegmoderieren lassen. Die Arbeitsteilung – die SPD kümmert sich um Soziales, die Grünen um Umwelt – halte ich allerdings für falsch. Die Versöhnung von Arbeit und Umwelt ist eine schwierige Aufgabe, sie ist aber lösbar.

– www.haz.de: „Wer trug denn die Verantwortung?“, SPD-Vize Thorsten Schäfer-Gümbel […] im Interview […]

Ja, wer trägt sie denn nun, die Verantwortung? Die Grünen oder die SPD? Und was ist langfristig wichtiger, sich um die Industriepolitik zu kümmern, oder das Hauptaugenmerk auf die Umweltpolitik zu legen? – Doch wie so oft werden sich die Politiker vermutlich mal wieder nicht einig werden, und wir müssen mit einer kaputten Umwelt „leben“. So lange wie es eben geht.

Zwischen 100 und 200 Millionen Euro jagen die Deutschen zum Jahreswechsel in die Luft. Dabei werden rund 5.000 Tonnen Feinstaub (PM10) frei gesetzt, diese Menge entspricht in etwa 17 Prozent der jährlich im Straßenverkehr abgegebenen Feinstaubmenge.

– www.umweltbundesamt.de: Dicke Luft zum Jahreswechsel

Dass dieser Feinstaub alles andere als gesund ist, könnt Ihr ebenfalls beim Umweltbundesamt nachlesen.

Hinzu kommt, dass nicht nur der Jahreswechsel mit einem „traditionellen“ Feuerwerk einhergeht … Traditionell schließe ich dann für fast 24 Stunden die Fenster. Was mich schon sehr nervt. Denn ich liebe frische Luft und schlafe auch gern bei offenem Fenster. Aber bis dieser Smog aus unserem Talkessel verzogen ist, dauert es oft sehr lange.

Nehmen Feinstaub- oder Ozonbelastung in der Luft nur einen Tag lang zu, steigt das Sterberisiko in der Bevölkerung.

– www.spektrum.de: Luftverschmutzung, Feinstaub-Feuerwerk mit Folgen

Was mich immer wieder wundert ist, dass dieser sehr gesundheitsschädigende Aspekt der Feuerwerke von den Medien kaum oder nur am Rande aufgegriffen wird. Stattdessen werden die astronomischen Summen bewundert hervorgehoben, die die Deutschen für die Böllerei zum Jahreswechsel ausgeben.

Und es gibt so viele Argumente, die gegen diese Feuerwerke sprechen. Ich denke dabei zum Beispiel an die verängstigten Tiere – besonders die in der Natur. Oder an den den Dreck, den Raketen & Co. KG hinterlassen. Oft finde ich im Sommer noch Reste davon, also Plastikkappen und so weiter. Vor ein paar Jahren hatte ein Böller das untere Drittel unserer Haustür angekokelt. Wir waren nicht zu Hause. Was wäre gewesen, wenn die Rakete nicht von selbst erloschen wäre?

Wie Leute bloß Spaß daran haben können, andere Menschen mit Böllern zu bewerfen und noch zu jubeln, wenn jemand sich erschreckt oder Panik bekommt, erschließt sich mir nicht.

twitter.com/itsbanhmi

Bitte Böllern mit Verstand“, schreibt RadioLippe. Ich frage mich: Geht das – Böllern mit Verstand?!

Tja, wer trägt sie denn nun – die Verantwortung für die Umwelt?