Manche Träume werden wahr

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 4 Minuten

Erster Traum

Dunkle Wolken über dem Schiedersee

Ein Ratsmitglied in einer Ausschusssitzung: »Warum steht unter den Fotos auf luegde.de das Copyrightzeichen und der Name der Fotografen? Haben die Rathausleute auch ausgestempelt, bevor sie die Fotos geschossen haben? Ich bitte um Prüfung!«

Zweiter Traum

Klatschmohn vor dem Mörth

Ein Ratsmitglied: »Hey Volker, wenn ich bei luegde.de vorbeischaue, freue ich mich jedesmal über die Fotos! Ihr bringt jetzt mehr, oder?« »Nun ja, ihr habt ja immer gesagt, luegde.de sei zu textlastig. Es sollten mehr Fotos rein.«

»Stimmt. Ich bin übrigens ein Fan von den Bildern mit den Foto-Ausschnitten. Früher waren auf der Startseite immer Fotos im Hochkantformat zu sehen.« »Ja, das war vor den jüngsten Relaunch der Website. Eine kleine Sammlung davon findest du unten auf der Website1. Wenn Du auf die Fotoleiste dort unten klickst, gelangst du zur Seite Bilderbogen. Dort sind die hochkantformatigen Bilder etwas größer abgebildet.«2

»Auf der Übersichtsseite von Rathaus & Verwaltung habt ihr jüngst einen Fotoausschnitt vom frisch sanierten Rathaus eingestellt.« »Ja, primär auf den Landingpages versuchen wir es jetzt mal mit querformatigen Fotos.« »Ich finde das klasse.« »Ich mag solche Fotoausschnitte auch. Denn man kann mit ihnen einen Blick vom „Ganzen“ zum Detail lenken, wobei weder das „Ganze“ noch das Detail übermäßig hervorgehoben wird. Nebenbei: Die Leserinnen und Leser von luegde.de stehen offensichtlich auch auf solche Art von Bildern. Denn die Fotos auf der Seite Bilderbogen sind eine Cashcow bei den Downloads.«3

Er grinst: »Mit dem Haken, dass sich daraus kein Gewinn generiert.« »Für mich ist es sogar ein Zuschussgeschäft. Denn die Fotos schieße ich ja mit meinem privaten Equipment. Aber noch mal zum Stichwort. Ein monetärer Gewinn ist daraus vermutlich nur schwer zu ermitteln. Doch wir dürfen das Unterbewusstsein der Besucher*innen einer Website nicht außer Acht lassen. Wenn jemand sich von einer Website gut informiert fühlt, oder, zum Beispiel mit Fotos, gut unterhalten fühlt, dann verlässt er die Seite mit einem positiv Gefühl. Wenn dir der Urlaub in XYZ gut gefallen hast, fährst du vielleicht wieder dorthin.« »Und ich werde begeistert von XYZ erzählen, was wiederum andere ermuntern könnte, dorthin zu fahren. – Volker, ich finde das gut, was ihr da macht. Macht weiter so!«

Manche Träume werden wahr – andere nicht.


  1. Vor dem jüngsten Relaunch von luegde.de, Anfang 2013, gab es auf der Startseite ein Foto im Hochkantformat zu sehen. Es war jeweils 200 x 600 Pixel groß. Das waren Ausschnitte aus normalformatigen Fotos. Die Fotos waren betitelt mit „Foto der Woche“. Meist gelang es mir auch, wöchentlich einen neuen Fotoausschnitt zu bringen. Die Fotos zeigten Motive, die irgendetwas mit Lügde zu tun haben. Manchmal thematisierten sie große Veranstaltungen, manchmal Jahreszeiten, und so weiter. Wer auf das Foto geklickt hat, erhielt eine kleine Info zum Foto. Mitunter waren dort auch kurze, oftmals lustige Anekdoten zu lesen, die sich mit dem Motiv des Fotoausschnittes beschäftigten. Virtueller Smalltalk halt.
    Ich habe das hier, unter soheit.de, zuweilen noch „vertieft“ – siehe die Artikel: Bild der Woche oder Vollversionen. Vollversionen deshalb, weil ich ab und an als Pedant hier das normalformatige Foto gebracht habe. Dabei sind einige Texte zusammengekommen, die ich mit dem Schlagwort bild-der-woche verknüpft habe.
    Unter luegde.de zeugt davon nach dem Relaunch leider nur noch der Bilderbogen. Leider, weil die Links die ich von hier, zu dem jeweiligen Bild der Woche unter luegde.de, gesetzt habe, jetzt ins Nirwana laufen.
    Howsoever, mit den Fotoausschnitten habe ich eine kleine Fangemeinde bekommen. Einige Male bin ich sogar gefragt worden: »Willst du mit deinen Fotos nicht mal eine Ausstellung machen?« – siehe: Weder statisch noch einmalig. [return]
  2. Zwecks Archivierung und Dokumentation habe ich in diesem Text mal mit einigen Screenshots gearbeitet. Hier ein Screenshot von der Seite Bilderbogen. Und hier ein Screenshot von einem hervorgehobenen Foto, also ein Foto, das, nach dem es angeklickt wurde, aus dem Bilderbogen separiert herausgestellt wird. [return]
  3. An vielen Fotos klebt, wie gesagt, derzeit mein Name. Es bestünde also durchaus die Möglichkeit mit mir Kontakt aufzunehmen und nachzufragen. Doch obwohl die Fotos reißenden Absatz als Download finden, geschieht das so gut wie nie. Selbst für professionelle Planungsbüros scheint das nicht notwendig zu sein. Denn in der PDF-Datei Anlage zum Protokoll der IKEK-Zukunftskonferenz vom 8.3.2017 wurden Fotos aus dem Bilderbogen (siehe Seite 5) eingeklebt – bei den Bilderquellen weiter unten im Dokument, finden meine Fotos jedoch keine Erwähnung. Dort taucht weder mein Name, noch der Name der Stadt Lügde auf.
    Wie gesagt: Den überwiegenden Teil meiner Fotos die ich unter luegde.de eingeklebt habe, habe ich in meiner Freizeit geschossen. Mit vielleicht vier, fünf Ausnahmen, habe ich die Fotos mit meinen, privaten Kameras geschossen.
    Häufig werde ich von Kolleg*innen auch gefragt: »Hast du in deiner Datenbank für uns ein Foto von dem Motiv XYZ?« Oder: »Kannst du bitte mal deine gute Kamera mitbringen, und ein Foto von XYZ schießen?« [return]