Die Matrix

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 2 Minuten

Eine Statue aus Stein

Kennt Ihr den Film, die Matrix? Ich vermute, die meisten von Euch haben ihn schon mal gesehen. Aber für die, die ihn sich noch nicht angeschaut haben, der Film ist ein Meilenstein seiner Zeit. Erschienen ist er 1999. Kurz zum Hintergrund der Geschichte:

Die Menschheit verlor vor langer Zeit, vermutlich zu Beginn des 21. Jahrhunderts, einen Krieg gegen von ihr selbst erschaffene Maschinen mit künstlicher Intelligenz. Gegen Ende des Krieges verdunkelten die Menschen den Himmel, um die Maschinen an der Sonnenenergiegewinnung zu hindern und so auszuschalten. Die Maschinen reagierten jedoch, indem sie menschliche Körper zur Energiegewinnung nutzten, und entwickelten die Computersimulation der Matrix, um die bewusstlosen Menschen unter Kontrolle zu halten. Ernährt werden diese unter anderem mit den aufgelösten Leichen der Verstorbenen.

– de.wikipedia.org: The Matrix

Daran musste ich denken, als ich mir kürzlich den Vortrag von Professor Mausfeld angeschaut habe. Und ich musste an solche Dinge wie Finanzkrise, VW-Abgas-Skandal, Staatstrojaner – oder jüngst Paradis Papers denken. Was muss noch passieren? Warum bleiben wir so teilnahmslos?

Dazu mein Lesetipp der Woche: Die schriftliche Fassung des Vortrages von Professor Mausfeld – veröffentlicht von und auf den Nachdenkseiten. Vielen Dank dafür!

Es herrscht Klassenkrieg, richtig, aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt, und wir gewinnen.

Warren Buffett, Quelle: de.wikiquote.org

Mir fehlen nicht die Worte, wenn ich so etwas lese. Das wäre fatal. Denn ich will nicht, dass die Matrix der Reichen uns kontrolliert.

Das Land in dem ich leben will – von Bodo Wartke.