Vergnügungssteuerpflichtig in der Karwoche

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 2 Minuten

Umzugskartons. Ein Karton trägt die Aufschrift Vergnügungssteuer

Die Karwoche (ahd. kara ‚Klage‘, ‚Kummer‘, ‚Trauer‘), auch stille Woche, ist im Kirchenjahr die letzte Woche der Fasten- oder Passionszeit und die Trauerwoche vor Ostern. […] Die Karwoche umfasst die stillen Tage Montag bis Mittwoch und die eigentlichen Kartage Gründonnerstag, Karfreitag und Karsamstag.

— de.wikipedia.org: Karwoche

So, so, die stille Woche vor Ostern. Also davon habe ich ja heute nichts gemerkt. Ich brauchte nicht einmal die Milch im Kaffee umrühren. Das hat das Gerüttel von den Drucklufthämmern an unserem Abenteuerarbeitsplatz Rathaus Lügde gleich mit erledigt. Acht Stunden Heavy Metal vom Feinsten, sage ich Euch. Da wären selbst die Jungs in Wacken neidisch geworden.

Das heißt aber auch, dass wir SachverarbeiterInnen im Rathaus Lügde vielleicht sogar vergnügungssteuerpflichtig sind. Und das in der Karwoche - der stillen Trauerwoche vor Ostern!

Was mein Gewissen etwas beruhigt ist, es gibt noch andere, die in der Karwoche vergnügungssteuerpflichtig sind: die Osterräder! Und das hat sogar Tradition. Jedes Jahr am Karmontag gehen die sich bis Karsamstag besaufen. Das ist wahr! Die werden dann in die Emmer gerollt, damit sie sich volllaufen lassen können (wir berichteten).

Und damit ich heute wenigstens etwas Gescheites mache: „For My Lady“ for my Lady!


Update 22.3.2016:

Gestern habe ich doch tatsächlich das eben, oben eingeklebte Foto nicht gefunden. Jetzt aber! Was Ihr darauf seht sind ein paar von den drölf Millionen Umzugskartons, die wir vor der Sanierung mit Akten bepackt und dann auf never-come-back verschifft haben. Soll heißen: Die Kartons wurden, bis die Luft im Rathaus wieder rein ist, an einem sicheren Ort zwischengeparkt. – Ihr möchtet mehr über den Abenteuerspielplatz Abenteuerarbeitsplatz Rathauses Lügde lesen? Dann bitte hier entlang.

Weil ich heute gefragt worden bin: Ja, immer den Montag vor Ostern, den Karmontag, werden um 17 Uhr die Osterräder zum baden in die Emmer gerollt. Das macht man doch so, sich vor einem Feiertag mal so richtig das Fell schruppen! Ihr nicht?

Okay, richtig ist: Die Räder sollen sich in der Woche mit Wasser vollsaugen, sodass sie beim Räderlauf am Ostersonntag durch das brennende, zuvor zwischen die Speichen gestopfte Stroh keinen Schaden nehmen.