Sozial Schwache

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 2 Minuten

Ein aus kleinen Steinen gebautes Türmchen auf einem Baumstumpf

Wenn Ihr von sozial schwachen Menschen hört oder lest, woran denkt Ihr dann? Vielleicht an Menschen die arm sind, weil sie soziale Defizite haben?

Obwohl ich davon schon häufiger gehört und gelesen habe, bin ich dem Sinn dieser Wortkombination: „sozial schwach“, bewusst nie nachgegangen. In meinem Hinterkopf hatte sich bislang eine Assoziation: „sozial schwach“ gleich „geringes Einkommen“, verankert. Heute frage ich mich, wie diese Gedankenverbindung entstanden ist.

Hintergrund dieser Überlegung ist ein Artikel, den ich in der zurückliegenden Woche unter der Website nachdenkseiten.de gelesen habe: „Die Armen sind nicht sozial schwach!“ Schon der Titel hat mich irritiert. Und noch bevor ich mir den Artikel durchgelesen habe wurde mir klar, diese ungeprüfte Assoziation in meinem Hinterkopf gehört in den Papierkorb.

Was soll das denn eigentlich sein, „sozial schwach“? Vom Wortsinn her kann damit doch nur die weitgehende Unfähigkeit zur Ausübung gemeinschaftsdienlicher Handlungen gemeint sein, das heißt ein extrem egoistisches beziehungsweise unsolidarisches Verhalten.

Wenn ich mich unter dieser Perspektive so umsehe, dann weiß ich aber, dass es vor allem die Reichen sind, die als „sozial schwach“ bezeichnet werden müssten. Deshalb ist diese im Zusammenhang mit den Armen gebräuchliche Titulierung nicht nur schlicht falsch, sondern unterstellt diesen darüber hinaus ein für ihre Armut ursächliches „Charakterdefizit“.

— Magda von Garrel im Interview unter nachdenkseiten.de: „Die Armen sind nicht sozial schwach!“, 14.4.2016

„Sozial schwach“ – Magda von Garrel hat sich viele Gedanken zu der „Titulierung“ gemacht. Es lohnt sich, das Interview zu lesen.

Übrigens: Habt Ihr Euch schon die „Die Anstalt“ vom 5.4.2016 angesehen? Nicht? Dann solltet Ihr das unbedingt nachholen. Die Sendung beschäftigt sich ebenfalls mit dem Thema „Arm und Reich“, und sie ist in dem Artikel eingebunden. Nebenbei: Besonders Max Uthoff brilliert darin in seiner Rolle als Vertreter der „Reichen“. Max Uthoff durfte ich vor einigen Wochen bei einem Auftritt in Bad Pyrmont mal live erleben. Der Glanz!