Schwarzfahrerin

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 2 Minuten

Eine Zecke

Zunächst einmal bitte ich um Entschuldigung. Eigentlich kann ich nicht beurteilen welchen Geschlechts das possierliche Tierchen ist, das da bei einer routinemäßigen Personenkontrolle aufgefallen ist. Doch dann habe ich Wikipedia studiert.

Bei vielen Zeckenarten wie dem Gemeinen Holzbock bedeckt er [gemeint ist der namengebende Schild (Scutum)] beim Männchen den gesamten Rumpf, beim Weibchen nur etwa die Hälfte.

— de.wikipedia.org: Zecken

Desseswegen bin ich mir fast sicher: Das abgelichtete Tier ist eine Zeckin. Das ist aber nicht alles. Die Zeckin ist auch eine Beförderungserschleicherin!

Beförderungserschleichung, umgangssprachlich als „Schwarzfahren“ bezeichnet, liegt vor, wenn jemand ein öffentliches Verkehrsmittel 1 absichtlich unberechtigt benutzt und sich dabei allgemein täuschend mit dem Anschein umgibt, er erfülle die nach den Beförderungsbedingungen des Betreibers erforderlichen Voraussetzungen.

— de.wikipedia.org: Beförderungserschleichung

Überführt wurde sie bereits am 10.9.2016. Wie erwähnt: anläßlich einer intensiven Personenkontrolle; und zwar auf der Strecke Mythenweg Richtung Lügde-City. Die Wikipedia stellt dazu fest: Schwarzfahren ist in vielen Ländern eine Straftat. Folgerichtig ist die Zeckin unverzüglich dingfest gemacht worden.

Eine traurige Geschichte, fürwahr. Aber wir dürfen keinesfalls zulassen, dass sich deshalb unsere Mundwinkel der Erdanziehungskraft hingeben. Nicht heute! Denn, meine lieben Leserinnen und Leser, heute ist der erste Freitag im Oktober! An dem feiern wir, und das schon seit 1999, den Welttag des Lächelns! Das ist ein internationaler Aktionstag. Die Ansage gilt also auch in Bayern. Hättet Ihr das gewusst? – Tja, Wikipedia studieren zahlt sich halt aus.


  1. Ob es sich im vorliegenden Fall um ein öffentliches Verkehrsmittel handelte oder nicht, tut hier nichts zur Sache. Auch die Frage nach dem Verkehrsmittel stellt sich hier nicht. Wir wohnen hier auf dem Land. Hier gilt Lippisches Landrecht! Wahlweise auch Lügder Landrecht! [return]