Dem Drohnenland so nahe

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 1 Minute

Einband des Romans Drohnenland

Vor knapp zwei Jahren habe ich Euch kurz den Roman Drohnenland vorgestellt. Es handelt sich dabei um einen Kriminalroman, der in der Zukunft spielt. In einer Zukunft, in der die Menschen nahezu vollständig überwacht werden. So unmöglich, so realitätsfern scheint mir das nicht, was sich Tom Hillenbrand, der Autor des Romans, da ausgedacht hat, lautete mein Fazit nachdem Lesen des Buches. – Nebenbei: Der Roman ist auch spannend.

Kürzlich erschien ein Kommentar von Tom Hillenbrand in der Zeit: „Eine verführerische Logik – Big Data und Drohnen versprechen Schutz vor Terror. Die Gefahr: Ein Europa, das total überwacht wird“:

Gerade was digitale Überwachung angeht, sind wir deutlich weiter, als die meisten ahnen. […] Die ersten Schritte Richtung Totalüberwachung könnten wir schon in den nächsten zwei, drei Jahren erleben.

Die Hybris lässt uns Menschen glauben, wir seien extrem komplex und unsere Handlungen deshalb unvorhersehbar. Das Gegenteil ist richtig. Der britische Physiker Stephen Wolfram, der sich mit der Prädiktion menschlichen Verhaltens beschäftigt, sagt: “Menschliches Handeln ist vorhersagbarer als die Quantenmechanik von Elementarteilchen.”

— Tom Hillenbrand, Eine verführerische Logik, www.zeit.de, 14.4.2016

Via: netzpolitik.org