Tierischer Mythenweg in Lügde

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 1 Minute

Eine Verletzung an der Rinde eines Baumes hat die Umriss-Form eines
Frosches.Große Amphibien säumen den Weg des Lügder Mythenwegs.

Neulich sind wir mal wieder den Mythenweg in Lügde entlang gewandert. Wir? Ja, das Hausreh und ich. Die Ricke wo meinte, ich könne nicht Tiere. Das diese Behauptung nicht zutreffend ist, habe ich mit obigen Tierfoto gleich mal wieder entkräftet. Die Aufnahme dieser Amphibie ist mir, wie gesagt, am Mythenweg in Lügde gelungen.

Etwas später, wir stiefelten gerade entlang des Wallgrabens der Herlingsburg, blieb das Hausreh unvermittelt stehen und starrte in den Wald. »Da ist ein Affe.«, flüsterte sie. Ja klar, ein Affe. Jetzt will sie mich schon wieder vereimern, dachte ich und bin weiter. »Da ist wirklich ein Affe!«, insistierte sie. Der Vorwurf in ihrer Stimme war nicht zu überhören. Also kehrte ich um, stellte mich neben sie, und versuchte möglichst interessiert in den dichten Wald zu starren.

Sie hat recht behalten. Da ist ein Affe. Seht selbst:

Ein dichter, wilder Wald. Ein bemooster Baumstumpf sieht aus wie ein
Affe.Auch VertreterInnen der Höheren Primaten sind auf der Heringsburg anzutreffen.

Der Mythenweg in Lügde ist immer für eine Überraschung gut (wie das Hausreh). Jetzt gilt es nur noch, die passenden Sagen für diese tierischen Vertreter zu finden …