Drei-Türme-Tour

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 2 Minuten

Ein Blick in ein
TalDa hinten liegt Lügde. Der abgrenzende Bergrücken am Horizont ist das Mörth. Die Sonne steht über der Herlingsburg.

»Machst du oft solche Fotos?«, bin ich heute gefragt worden. Die Frage bezog sich auf die Kiwis gestern. »Kiwis gehören nicht zu meinen bevorzugten Fotomotiven. Nein.«, gab ich zu. Aber ich liebe „interessante“ Motive, ja. Und hier und da fange ich auch mal eines ein. Die geöffnete Haselnuss zum Beispiel, oder mein Knie das schöne.

Heute aber war mal wieder alles ganz anders. Eigentlich hatte ich den Nachmittag schon verplant. Dann jedoch schrieb mir eine liebe Freundin (ich habe nur liebe Freundinnen): »Hast du Lust auf eine Wanderung?« Ich schaute ins Wetter und sagte: Yes! Das habe ich seit Wochen nicht mehr gemacht.

Rund dreieinhalb Stunden waren wir im Pyrmonter Hochgebirge unterwegs, vom Schellenturm zum Spelunkenturm, und von dort rüber zum auf dem Königsberg thronenden Bismarckturm.

Okay, das war gelogen stimmt nicht so ganz. Bis direkt zum Bismarckturm sind wir nicht mehr gewandert. Dafür war es dann wirklich schon zu düster. Wir konnten die eigenen Füße nicht mehr vor Augen sehen. Aber für eine halbe Runde auf dem Königsberg hat es noch so gerade gereicht.

Ein Blick in ein Tal, ringsherum
Berge.Blick vom Spelunkenturm. Im Vordergrund Bad Pyrmont, im Hintergrund Lügde.

Ist ja gut, dann war es eben keine Drei-Türme-Tour, sondern nur eine Zwei-Türme-Tour. Und ja, ich habe über die Türme und Berge in Bad Pyrmont und Lügde schon häufiger getextet. Stimmt, Fotos davon sind hier auch schon reichlich zu finden. Aber ich kann es nicht ändern. Es ist halt schön hier. Punkt.