Die anderen meinen so

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 2 Minuten

Steinskulpturen von Uwe
Burgdorf»Was du nicht alles weißt …« – Kunstwerke von Uwe Burgdorf

»Wir sagen uns immer was wir zu sagen haben. Und dann ist auch gut.«, erklärte mir unlängst eine ältere Dame, nachdem sie mir unverblümt einen kleinen Seitenhieb verpasst hatte. Was soll ich sagen – mit dem ersten Teil ihrer Aussage trifft die Guteste den Zeitgeist voll zwischen die Augen. Und alles hat Relevanz. Doch an dem zweiten Teil muss der Zeitgeist noch arbeiten.

Das „Ob“ steht also außer Frage – für den Zeitgeist. Wäre noch das „Wie“ zu klären. Ein guter Freund erzählte mir ein paar Tage zuvor folgendes Gleichnis – Ihr wisst schon, so unter einem schattenspendenden Olivenbaum, am Ufer eines ruhigen, glasklaren Sees:

»Stell dir mal vor, du besuchst in Lügde das Konzert eines Lügder Chores. Leider entspricht das Konzert nicht deinen Erwartungen. Also gehst du her, und erzählst allen: ›Das Konzert war total [PIEP!]!‹ Das kannst du natürlich machen. Es ist ja deine Meinung. Aber bringt das jemand weiter? – Und nun stell dir mal vor, deine Tochter ist ein sehr engagiertes Mitglied dieses Chores und hat bei dem Konzert auch mitgesungen. Posaunst du dann auch überall rum: ›Das Konzert war total [PIEP!]!‹? Oder überlegst du dir dann genauer, wie du deine Kritik anbringst?«

Wir hatten uns vorher über den Artikel „Helfen Sie uns, luegde.de zu verbessern!“ unterhalten. Kritik ist leicht vorgetragen, aber oft nicht leicht auszuhalten.

Auch ich bin mit Kritik nicht gerade sparsam. Und manchmal vergesse auch ich die Goldene Regel, und dann habe ich überhaupt keine Sympathie für den Teufel. Gar nicht gut.

Kritik ist Leben. Die einen meinen so, die anderen meinen so. – Oder so.

Ergänzt am 1.3.2015: Wie so oft im Fernsehen, gibt es eine Fortsetzung: Die einen meinen so.