Der vertikale Ausdruck eines horizontalen Verlangens

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 2 Minuten

Ein Tango tanzendes
PaarLeidenschaft pur!

Wow, was für ein Foto! Tango! Was denn sonst? Oder wie es Bernard Shaw mal gesagt haben soll:

Der Tango ist der vertikale Ausdruck eines horizontalen Verlangens.

George Bernard Shaw [Quelle: de.wikipedia.org]

Gestern schwurbelte ich noch, dass es nur Worte braucht, um meine Phantasie zu beflügeln. Das geht mir bei Fotos nicht anders. Als ich das Tango-Foto sah, spürte ich geradezu wie es meine Synapsen zum Glühen brachte: Liebe, Leidenschaft, Stolz …

Dieses Foto hat eine unglaublich starke Ausstrahlung. Es ist körnig, vieles bleibt schemenhaft – aber gerade das ist es, was das Foto ausmacht. Denn es provoziert den Betrachter es selbst mit seiner Phantasie zu vollenden.

Woher ich das Foto habe? Na, von unserer privaten Südamerika Korrespondentin. „Grüße aus Buenos Aires!“, ist in der Betreffzeile der E-Mail zu lesen – kein weiterer Text, aber Fotos! Fotos vom jardín japonés, von einem Rosenpark, von dem Obelisk – und das Foto oben; aufgenommen bei einer Tangoshow, wie sie mir später schrieb.

Und tatsächlich:

Der ursprüngliche Tango kommt aus Argentinien und Uruguay. […] Reisende der oberen gesellschaftlichen Klassen brachten von ihren Reisen nach Buenos Aires in Argentinien den Tango Argentino nach Paris in Frankreich.

— de.wikipedia.org: Tango (Standardtanz)

Aber nicht alle waren davon begeistert:

Die dortige konservative Oberschicht empfand den Tanz als „wild“ und „anstößig“ und wollte eine weitere Verbreitung verhindern. […]

— de.wikipedia.org: Tango (Standardtanz)

Bernard Shaw hat es mit seinem Vergleich auf den Punkt gebracht …

Der Internationale Tango wird als „feurig“ und „leidenschaftlich“ charakterisiert; häufig geht dies mit Attributen wie „aggressiv“ und „gewaltsam“ einher, was als leidenschaftliche sexuelle Gewalt – ähnlich der Verbindung von Lust und Schmerz beim Geschlechtsakt – ausgelegt wird. Der Tango Argentino wird demgegenüber mit Zärtlichkeit in Verbindung gebracht. Ursache für die subjektive Empfindung der Gewalttätigkeit des Internationalen Tango sind die abrupten Wechsel von Tempo und Bewegungsform […]

— de.wikipedia.org: Tango (Standardtanz)

Ja, ja, der Tango. Ich mag ihn. Obwohl er zu den Standardtänzen zählt, lässt er sich wunderbar herausfordernd tanzen; und er lässt damit auch den ExzentrikerInnen Raum, sich innerhalb der Etikette zu entfalten.

Erzählt, was sagt Euch das Foto? Welche Attribute assoziiert Ihr mit dem Stichwort „Tango“?