Der Abend als Big Daddy „C“ kam, sah und siegte

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 4 Minuten

Drei Drachenboote paddeln
gegeneinanderDas Drachenboot mit dem Team „Big Daddy ‚C‘“ führt …

Was war das für ein Abend! Sommer, geniales Wetter, Open Air, Tanz-Musik und unglaublich gute Stimmung! Und dann stellt sich noch heraus, dass ich ein Glücksbringer bin! Wow!

Wo ich war? Die Überschrift und das Foto verraten es bereits: Ich war beim Drachenbootrennen in Hameln. Mehr oder weniger durch Zufall. Eine Kollegin hatte mich tags zuvor dazu eingeladen. Sie würde im Team „Die Divecrew Düse“ mitmachen. Eine Taucherclub der paddelt – interessant!, dachte ich.

Aber erst, als sie mir gestern Nachmittag gegen 17 Uhr eine SMS schickte: „Wir sind im Finale! Der absolute Wahnsinn!“, war mein Interesse geweckt. Das ist mal wieder typisch für mich: Seit mehreren Jahren erzählt mir mein Brüderchen nun schon von der Drachenboot Fun-Regatta, woran er mit dem Team „Big Daddy ‚C‘ and the Dragonboatdrivers“ teilnimmt, und erst eine zarte Frauenstimme lässt mein Herz erweichen.

Also sprach ich zur mir: Jetzt aber!, und bin hin, zum Drachenbootrennen nach Hameln. Denn zwischenzeitlich hatte ich erfahren: Auch das Team „Big Daddy ‚C‘“ hatte sich für das Goldrennen, also für das Finale der besten vier Drachenboote, qualifiziert.

Vielleicht sollte ich noch kurz verklären: Bei der Drachenboot-Regatta wird zwischen „Fun-“ und „Sport-Teams“ unterschieden. Die Sport-Teams bereiten sich etwas intensiver auf die Regatta vor. Was aber niemals nicht heißt, dass die „Fun-Teams“ keinen Sportsgeist und die „Sport-Teams“ keinen Spaß haben.

Im Teamlager der Big-Daddys – wozu, wie es die Regeln vorschreiben, selbstverfreilicht auch Frauen gehören – angekommen, knisterte die Spannung in der Luft. Kein Wunder könnte man meinen: Das sind doch alles „Elektrolyten“. Aber diese Spannung war ausnahmsweise und eindeutig dem Lampenfieber vor dem Finale zuzuschreiben.

Ein Sporttrikot mit der Aufschrift Since 2007 Big Daddy
CSince 2007, Big Daddy C

Seit 2007 ist das Team „Big Daddy ‚C‘“ schon dabei. Mehrmals stand es im Finale. Aber den ersten Platz hatten sie bis dato nicht belegen können. Der sollte es jetzt werden. Ich sah es in ihren Augen, Gesichtern, Gesten, und ich hörte es aus ihren Zurufen: Sie waren fest entschlossen. Es war unmöglich, dieser Energie, dieser Begeisterung die sie ausstrahlten zu widerstehen – sie infizierten mich. Denn selten schieße ich so viele Fotos von einer Veranstaltung.

Mit Paddeln wurde ein Stern
gebildetRituale vor jedem Auftritt. Ein Paddelstern wird gebildet.

Um der Anspannung vor dem großen Finale entgegenzuwirken helfen Rituale – und latürnich Lockerungs- sowie Dehnungsübungen.

Menschen bilden einen Kreis und machen
LockerungsübungenLockerungsübungen um die Verspannung von der Anspannung zu nehmen

Trikonasana, oder wie hier unten zu sehen Pada Hastasana – Yoga hilft immer.

Menschen bilden einen Kreis um machen
DehnungsübungenDehnungsübungen: Pada Hastasana, oder so ähnlich

Auch Beschwörungs-Formationen müssen sein.

Menschen in einem Kreis stehen ganz dicht
beieinanderDer Teamgeist wird beschworen

Dann hörte ich den Kapitän rufen: »Leute, kommt! Der Dampfer wartet nicht!« Wenige Minuten später paddelten sie zu den „Startlöchern“.

Menschen in einem
Drachenboot„Der Einlauf ins Stadion“

Es dauerte eine Weile, bis ich einen geeigneten „Hochsitz“ für das Foto-Shooting gefunden hatte. Gerade noch rechtzeitig. Sekunden später zogen die Finalteilnehmer auch schon an mir vorbei.

Drachenboote paddeln
gegeneinanderAuf den letzten Metern wird noch mal alles gegeben

Ich habe mich so darauf konzentriert, Big Daddy „C“ live „einzufangen“, dass ich nicht bemerkt habe, dass …

Drachenboote paddeln
gegeneinanderDer Sieg ist den Big Daddy´s nicht mehr zu nehmen.

Alle die das Rennen ohne so einem schwarzen Klotz vor Augen verfolgt haben, riefen sich bereits verhalten zu: »Sie haben gewonnen!« Doch selbst die Gewinner schienen sich dessen noch nicht sicher. Warum jubeln die dann nicht?, fragte ich mich. Aber noch hatte der Stadionsprecher die Ergebnisse der Schiedsrichter nicht bekanntgegeben.

Vier Drachenboote auf gleicher
HöheDie Finalteilnehmer kehren gemeinsam an den Anleger zurück

Dann aber kam die erlösende Durchsage! Was habe ich eingangs geschrieben? Yes! Ich bin ein Glücksbringer! Ich kam, ich sah, und das Team „Big Daddy ‚C‘ and the Dragonboatdrivers“ siegte: Der erste Platz bei der 13. Hamelner Drachenboot Fun-Regatta am 11.7.2015 in der Kategorie „Sport“ with lots of fun!

Menschen umarmen
sichMensch tut das gut!

Grenzenlose Euphorie! Abklatschen, Umarmungen, Bier- und Sektduschen! Und dann noch mal ins Wasser, vor Freude, vor Übermut, und weil die Weser gerade vorbei kam …

Menschen schwimmen und jubeln im
WasserNoch mal ins Wasser – ohne Drachenboot

Irgendwann ging es zur Siegerehrung. Eine schöne Geste: Das zweite Sieger-Team bildet mit Paddeln ein Spalier zur Bühne.

Ein Spalier mit Paddeln für den
SiegerSpalier für die Sieger (Im oberen Bildrand meine Hand als zusätzlicher Sektregenschutz.)

Menschen stehen in einer Reihe und
winkenWinken für die Fans

Menschen
jubelenFreude pur

Menschen bewundern
PokaleZwei Pokale! Wow!

Und danach war Abtanzen angesagt. Die Spannung musste raus.

Menschen
tanzenWarmer Sommerabend + gute Musik = Tanzen!

Noch mal von hier: Herzlichen Glückwunsch an das Team „Big Daddy ‚C‘ and the Dragonboatdrivers“, Ihr wart großartig!


PS: Vermisst Ihr etwas? Ich habe nichts mehr von meiner Kollegin geschrieben. Obwohl ich mehrmals über den Platz gegangen bin, das Teamlager meiner Kollegin habe ich nicht gefunden. Als Neuling, der ich nunmal war, ist das ein bisschen zu entschuldigen. Denn ich hatte die Größenordnung der Veranstaltung total unterschätzt.