Wer hat an der Uhr gedreht?

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 2 Minuten

Mehrere Kreationen aus kleinen Steinen. Auf einem Stein ist das Datum
25.5.14
eingeritzt.

Definitiv, dieses Foto habe ich gestern geschossen. Und an dem Motiv, an der steinernen Kultstätte, habe ich zuvor nichts verändert – ich schwöre! Gestern aber war der 24. Mai 2014 – und nicht wie es auf einem der Steine geritzt zu lesen ist, der 25.5.14.

Diese Kunst aus erlesenen Steinen haben wir mitten im Wald entdeckt – am Philosophenweg in Bad Pyrmont. Wir waren darüber nicht sehr überrascht. Denn wir hatten ähnliche Kunstwerke schon mal dort gefunden. Ihr erinnert Euch? Eine Schnitzeljagd von Andy Goldsworthy?

Auch wenn diese mehr oder weniger versteckten Gebilde aus kleinen Steinen für uns nicht neu waren, dennoch erzeugen sie bei mir jedes mal ein Schmunzeln. Zu jeder dieser Kreationen fällt mir eine kleine Geschichte ein.

Zwei Türme aus kleinen
Steinen

Was haltet Ihr zum Beispiel von diesem Pärchen? Was haben die beiden sich zu sagen? Oder schweigen sie sich an? Interessant zu wissen wäre auch, was die Künstlerin sich dabei gedacht hat. Aber erst würde ich ihr zu gern meine Gedanken dazu erzählen.

Ein Turm aus kleinen
Steinen

Und was behütet dieser steinerne Wächter? Das Geheimnis der großen Philosophen um das Verständnis der Welt und die menschliche Existenz?

Jetzt aber zur Ausgangsfrage und zurück zum obersten Foto: Wer hat an der Uhr gedreht? Gestern war der 24.5.14 und nicht der 25.5.14. Warum ist der Künstlerin das Datum, der 25. Mai 2014, so wichtig? Mal überlegen: Heute, am 25.5.14, ist der große Tag der Entscheidungen – Wahlen. Im Gegensatz zu Lügde – da kann man nur den „alten“ Bürgermeister „neu“ wählen oder nicht – hat die zur Wiederwahl angetretene „alte“ Bürgermeisterin von Bad Pyrmont einen „neuen“ Gegenkandidaten. Ist die Pyrmonter Bürgermeisterin die Künstlerin? Hat sie dort das Orakel der Philosophen befragt? Mann weiß es nicht.