Nur in Papierform!

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 2 Minuten

Ein Baumstumpf auf einer
Wiese

So nah…

Vor ein paar Wochen wurde mir eine Geschichte erzählt, die meines Erachtens typisch für die Zeitphase ist, in der wir uns befinden.

Der Geschäftsführer eines Informatik-Dienstleisters hatte via E-Mail zu einer Vorstandssitzung eingeladen. Zu Beginn der Sitzung habe sich herausgestellt, das sich nahezu alle Mitglieder des Vorstandes die E-Mail nebst Anlagen ausgedruckt hätten. Einige der Vorstandsmitglieder hätten sich heftig darüber mokiert, dass ihnen die Einladung und die Anlagen in digitaler Form zugestellt wurden. Der Geschäftsführer sei dafür gerügt worden.

Ich weiß nicht, ob das Unternehmen irgendwo geregelt hat, in welcher Form die Einladung des Vorstandes zu erfolgen hat. Als Geschäftsführer des Informatik-Dienstleisters hätte ich mich bei den Vorstandsmitgliedern entschuldigt, und dann wohlwollend verkündet: »Selbstverständlich werde ich Ihnen künftig die Einladungen, sowie die Internetseiten, die PowerPointfolien, PDFs, Word-Dokumente und vieles mehr ausdrucken lassen.«

Dann hätte ich mir einen Wäschekorb gegriffen und die Vorstandsmitglieder aufgefordert: »So, meine Damen und Herren, und jetzt legen Sie mir bitte alle Ihre Ihnen geschäftlich zur Verfügung gestellten Smartphones, Tablett-PC´s und Laptop´s hier hinein. Die brauchen Sie ja nun nicht mehr.«

»Das geht nicht!«, erboste sich ein Vorstandsmitglied, mit dem ich mich über die Geschichte unterhalten habe. Und es fügte hinzu: »Ich muss mich doch informieren können!«


Und wer es schon immer wusste, es aber noch nicht schwarz auf weißem, 80 g/m² Papier hatte: „Medienpsychologe: Smartphones sind sexuelles Signal“, heise.de.

In großer Entfernung: Ein Baumstumpf auf einer
Wiese.

…und doch so fern.