Man muss es nur vehement genug vertreten

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 2 Minuten

Ein Schwan im Emmerauenpark von
LügdeDas ist ein Schwan!

Die Geschichte liegt schon einige Jährchen zurück. Ein neuer, ziemlich großer Nadelstreifendrucker war geliefert worden, den ich an seinem Bestimmungsort aufgestellt und installiert hatte. Das Verpackungsmaterial war bereits entsorgt, nur drei etwa handgroße, sehr stabile, verschiedenfarbige Plastikteile zierten noch den Besuchertisch vor meinem Schreibtisch.

Aufgabe dieser unterschiedlich geformten Teile war es, den Drucker während des Transportes im Karton zu fixieren. Doch dieser Umgebung beraubt, wirkten sie geradezu bizarr. Denn so ohne Drucker und Karton ließen sie keinen Schluss auf ihre ursprüngliche Bestimmung zu. Und obendrein hatte ich sie im Vorbeigehen platzsparend zusammengesteckt. Ich dachte mir nur: Das ist Kunst.

Es dauert nicht lange bis ich darauf angesprochen wurde. »Was das denn?« Markenzeichen meines damaligen, gestrengen Chefs war es, in sehr kurzen Sätzen so schnell zu sprechen, dass dabei oft Wörter für das menschliche Gehör nicht mehr zu vernehmen waren. »Das?«, ich zögerte, fasste aber dann den Mut: »Das ist ein Schwan.« »Ein Schwan?! Du willst mich wohl…« »Nein, nein! Das ist eine Art Puzzle!«, unterbrach ich ihn, »Man muss die Teile nur richtig zusammenstecken, dann lässt sich daraus ein Schwan bauen.«

Er starrte auf das Spontan-Kunstwerk und ich sah ihm an, wie sehr er zweifelte. Doch ich muss wohl überzeugend geklungen haben. Denn er begann die drei Plastikteile anders ineinander zu schieben, aufeinander zu stellen, zu verhaken und so weiter. Doch nach drei Minuten schob er die Teile in meine Richtung: »Vormachen!«

»Kein Problem«, murmelte ich, nahm die „Puzzleteile“, verband sie so, wie es mir just in den Sinn kam und verkündete: »Voilà! Ein Schwan.« Natürlich sah das bunte Gebilde einem Schwan in keinerlei Weise ähnlich. Die Augen meines Chefs verengten sich zu Münzeinwurfschlitzen. Aber noch bevor er was sagen konnte erklärte ich ihm: »So geht Kunst! Es muss nicht so aussehen wie ein Schwan. Man muss es nur vehement genug vertreten: Das ist ein Schwan!«

Ich habe selten gesehen, dass mein Chef kapitulierte. Doch das war so ein Moment. Ein Hauch von Grinsen in seinem Gesicht, den Kopf kurz schüttelnd verließ er mein Büro. Weshalb er überhaupt hereingekommen war, hat ihn meine Kunst vermutlich vergessen lassen.