Luegde.de eine Online-Pleite?

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 4 Minuten

»Was sagen sie zu dem Onlinecheck? Luegde.de hat ja bei dem Ranking ziemlich schlecht abgeschnitten. Werden sie sich jetzt mal Hilfe von außen holen?« Ich hatte es eilig. Gleichwohl bin ich noch mal ans Telefon gesprungen. »Von welchem Onlinecheck sprechen sie?«, fragte ich die Redakteurin von den Pyrmonter Nachrichten. »Kennen sie die E-Mail von Mandy Eilenstein nicht? Die haben das Webangebot von Lügde getestet.«

Och nee, nicht schon wieder einer dieser 80 Millionen „Website-Experten“ in Deutschland, dachte ich nur. »Nein, ich habe keine E-Mail von einer Frau Eilenstein bekommen. Und nein, ich kenne auch das Ranking nicht, von dem sie sprechen. Es ist mir auch semmelegal.« Ich war genervt. Warum habe ich diese E-Mail nicht bekommen? Warum hat sich die Expertin gleich an die Zeitung gewandt und sich nicht vor Ort erkundigt? Auch die Frage der Redakteurin: „Werden sie sich jetzt mal Hilfe von außen holen?“, ging mir gegen den Strich.

Rund eine halbe Stunde lang versuchte ich der Redakteurin zu erklären, welche Dinge man bei der Beurteilung einer Website bedenken sollte. Und erst gegen Ende des Gespräches gelang es mir, den Hintergrund ihres Anrufes zu klären. Es geht um den Online-Check der Grünen in NRW.

„Online-Pleite – Grüne im Landtag bewerten Homepages von Städten“, lauten die Überschriften des Artikels, der in der heutigen Ausgabe der Pyrmonter-Nachrichten zu lesen ist.

[…] Lügde landet bei dem Test auf Platz 333 von 358. Nur einen von 13 möglichen Punkten gab es jeweils in den Kategorien „Extras“ und „Open Gouvernement“, was bedeutet, dass die Bürger keine ausreichende Gelegenheit bekommen, ihre Probleme mitzuteilen und kleine Zusätze wie eine verstellbare Schriftgröße fehlen. […]

— Druckversion der Pyrmonter Nachrichten vom 5.4.2014, Seite 11

In dem Artikel werde auch ich zitiert:

[…] Volker Thiele, der die Internetseite der Stadt als Mitarbeiter der Verwaltung mitbetreut, sagte zu dem schlechten Rang: „Das ist mir Semmel. Ich gebe mein Bestes.“ Er könne auch nicht mehr auf die Seite bringen, als tatsächlich passiert oder er erfährt.“

— Druckversion Pyrmonter Nachrichten vom 5.4.2014, Seite 11

Auf die Kritikpunkte des Online-Checks der Grünen werde ich in einem weiteren Artikel eingehen. Hier zunächst ein paar Hintergrundinformationen zu luegde.de.

Seit November 2013 basiert luegde.de auf einem CMS namens iKISS, von der Firma Advantic. Bezogen haben wir das Produkt vom Kommunalen Rechenzentrum in Lemgo (KRZ). Das KRZ ist ein Zweckverband, in dem die Stadt Lügde Mitglied ist.

Natürlich haben wir uns etwas dabei gedacht, als wir das Webangebot luegde.de relaunched haben. In den vergangenen Jahren ist zum Beispiel nie ganz klar geworden, in welchem Webangebot das Thema „Tourismus“ in Lügde präsentiert wird – auf der Website des Lügder Marketing Vereins, oder auf luegde.de, der Website der Stadt Lügde? Besonders für Gäste, denen die Strukturen in Lügde nicht bekannt sind, war es schwierig zu erkennen: Wenn ich mehr zum Thema Tourismus in Lügde erfahren möchte, muss ich zum Webangebot des Marketing Vereins wechseln. Das ist mit dem Relaunch von luegde.de geändert worden. Der Themenkomplex „Freizeit und Tourismus“ in Lügde ist jetzt unter luegde.de/tourismus zu finden.

Als wir uns überlegt haben wie wir das Webangebot aufbauen, ist uns deutlich geworden, dass, wenn man die vielen Dinge die wir auf der Website anbieten können auf die kleinsten nicht mehr teilbaren Nenner herunterbricht, nur noch zwei Themenblöcke überbleiben: Der Bereich „Rathaus und Verwaltung“ und der Bereich „Freitzeit und Tourismus“. Und schon war die Navigation fertig – zwei Links: luegde.de/rathaus und luegde.de/tourismus.

So, ich mache jetzt erst mal etwas anderes. Hier geht´s später weiter…

Ergänzt am 6.4.2014, 7.26 Uhr:

Ich bin gestern mehrmals auf die „Semmeln“ in dem Zeitungsartikel angesprochen. „Das dir luegde.de nicht semmelegal ist, weiß jeder der dich kennt. Aber die anderen Leser wissen das nicht“, ließen sie mich wissen. Und in der Zeitung macht sich so eine Aussage ohne dem vollständigen Kontext eben nicht gut.

Tja, ein kurzer – falscher – Satz aus einem fast halbstündigen Gespräch bleibt als Zitat zurück. Mein Fehler. Ein bisschen zu meiner Verteidigung: Wer sich hier unter soheit.de umschaut wird feststellen, dass luegde.de hier recht oft Thema ist. Würde ich diese Artikel geschrieben haben, wenn mir die Website semmelegal wäre?

Ergänzt am 6.4.2014, 15.13 Uhr:

Sodele, es gibt Details zum Online-Check der Grünen bezogen auf luegde.de: Wie haben die Grünen in NRW luegde.de bewertet?

Ergänzt am 10.4.2014:

Hier: Meine Antworten zum Online-Check der Grünen in NRW.