LipperlandTage

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 1 Minute

Ein kleiner, igelgroßer Hügel aus
Moos

»Irgendwas mit den Lipperlandtagen?« Es klang fast so, als hätte sie meine Frage nach dem Grund des Treffens mit einer Gegenfrage beantwortet. Aber an ihrer Stimme und ihrem Gesichtsausdruck konnte ich erkennen, sie war sich nur nicht sicher, ob sie den Namen der Veranstaltung richtig auf dem Schirm hat. »Passt schon«, gab ich zurück, »also irgendein Vorbereitungstreffen für die LipperTage.« Ich musste grinsen: LipperlandTage finde ich gut.

Allerdings frage ich mich auch, warum es hier – am Tatort Lügde – Leute gibt, die den korrekten Namen dieser lippischen Feiertage nicht kennen. Liegt es daran, dass die bevorstehenden LipperTage bei den Menschen noch nicht präsent sind? Oder ist es Desinteresse, und wenn ja, warum? Weil die Menschen sich nicht angesprochen fühlen, oder ihr Interesse nicht geweckt wurde? Fragen über Fragen. Aber die zu beantworten überlassen wir den Marketingexperten.

Wenden wir uns lieber großen Aufgaben zu. Den grünen Igel da oben, habe ich im LügderLand entdeckt – also am Tatort! Wer mir bis morgen, 1. Juno 2014, 6.53 Uhr, Namen und Telefonnummer dieses potenziellen Zeugen besorgen kann, der darf sich an den LipperlandTagen 2014 als Freddy Schenk verkleiden und ausgeben.