Links unten 4

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 2 Minuten

Ein Waldboden, darauf Pilze, die wie Haarbüschel
wachsen.

Dem Wald stehen die Haare zu Berge

[]1Smarte Stadt, gefährliche Stadt

Statt neue Straßen oder Strecken für den öffentlichen Nahverkehr zu bauen, installieren Städte Verkehrsleitsysteme.[…]

Nach dem Verkehr sollen in der Smart City nun möglichst viele Bereiche des öffentlichen Lebens geregelt werden: Wie sich Menschen bewegen, Energie nutzen, miteinander interagieren. Die Hoffnung ist, dass Städte auf diese Weise in Echtzeit steuerbar werden, die Effizienz des Systems und damit das Wohlbefinden der Bewohner langfristig steigt. Das Mittel: Alle relevanten Vorgänge werden überwacht, die so erhobenen Daten zusammengeführt, analysiert und schließlich Stellschrauben identifiziert, an denen gemäß der jeweiligen politischen Maßgaben gedreht werden kann. Doch jeder dieser Schritte stellt zugleich ein Risiko für die Rechte und Souveränität der Stadtbewohner dar. […]

— irights.info: []1Smarte Stadt, gefährliche Stadt

[]2Interview mit Jeff Jarvis: “Keine Angst vor Google, Ihr Deutschen!”

Ist diese Vorsicht nicht auch Teil des deutschen Erfolgsgeheimnisses?

„Wenn Ihr diese Eigenschaften habt, dann nutzt sie doch aus! Wer, wenn nicht die Deutschen, könnte die besten Datenschutzprogramme erfinden? Wendet Eure Bedenken ins Positive! […] Nutzt den deutschen Konservatismus und die Angst und macht daraus ein Geschäftsmodell! Eine Marke.“

— basicthinking.de: []2Interview mit Jeff Jarvis: “Keine Angst vor Google, Ihr Deutschen!”

[]3Verlage empört: Jetzt will Google nicht mal mehr ihr Recht verletzen!

Noch einmal zum Mitdenken: Die Verlage haben sich zuerst darüber beklagt, dass Google ihre Inhalte (angeblich) rechtswidrig nutzt. Nun beklagen sie sich darüber, dass Google ihre Inhalte nicht mehr rechtswidrig nutzt.

— stefan-niggemeier.de: []3Verlage empört: Jetzt will Google nicht mal mehr ihr Recht verletzen!

[]4Informationsfreiheit: Ratgeber für Bürger und Journalisten erschienen

Wir bei CORRECT!V glauben: Demokratie kann langfristig nur funktionieren, wenn Sie als Bürger Zugang zu Originalinformationen bekommen. Deshalb erklären wir Ihnen, wie Sie diesen Schatz in wenigen Schritten heben. Und die Behörden zwingen, Ihnen die Informationen zu geben, die Sie wirklich interessieren.

Unser Auftakt: Eine Broschüre mit den wichtigsten Tipps zu den Auskunftsrechten in Deutschland. Das eBook können Sie sich kostenlos herunterladen.

— correktiv.org: []4Informationsfreiheit: Ratgeber für Bürger und Journalisten erschienen