Karfreitag 2014

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 2 Minuten

Meeresfrüche auf einer
Paella

Bevor Ihr mit dem Lesen dieser traurigen Zeilen beginnt, solltet Ihr für die passende musikalische Untermalung sorgen. Ich empfehle dafür: Nearer My God To Thee.

„Karfreitag 2014“ – die Überschrift hat so viel Esprit, wie der verbeulte Kotflügel eines 15 Jahre alten Kiesbaggers. Die Überschrift ist ja auch von mir. Und ich arbeite schließlich auf dem Amte. Seit dem ich bei mir „vom Bürostaub verstopfte Gehirnwindungen“ diagnostiziert habe, ist mir Dynamik semmelegal. Warum also sollte ich mir dann eine bessere Überschrift ausdenken – wo sie doch trotzdem alles auf dem Punkt bringt?

Heute ist der 18. April 2014. Und Karfreitag. – Zur Wiederholung:

Der Karfreitag […] ist der Freitag vor Ostern. Er folgt auf den Gründonnerstag und geht dem Karsamstag voraus.

de.wikipedia.org/wiki/Karfreitag

Der Karfreitag, der Tag der dem Greenday folgt, hat hier, beim Schreibe-Onkel von soheit.de, beinahe schon Tradition. Ihr Erinnert Euch noch an das Wort zum Karfreitag? Der Carfreitag gehört zur internationalen Autowoche wie der Osterräderlauf am Ostersonntag zu Lügde.

„Und, warum gibt´s hier heute kein Foto von einem Auto?“, fragt ihr Euch vielleicht. Antwort: Weil´s heute Fisch gibt. »Na, hast du auch Fisch gekauft?«, fragte mich gestern das Hausreh schnippisch. Ich: »Warum?« Sie: »Für morgen. Da essen die Katholen doch immer Fisch.« Nur für´s Protokoll:

Auch im Brauchtum vieler evangelischer Familien spielt der Karfreitag eine besondere Rolle durch gemeinsamen Kirchgang und oft auch durch ein Fischessen.

de.wikipedia.org/wiki/Karfreitag

Bevor jetzt einige Leser_innen vorwitzig darauf hinweisen: „Aber auf dem Foto sind ja keine Fische zu sehen!“ Antwort: Stimmt. Das sind Mupfeln und Krabben. Aber die sind auch aus dem Wasser. Und sie schmecken fischig.

Wollte ich noch was sagen? Ach ja: Freut Ihr Euch auch über das lange Car-Oster-Wochenende?