Hundertsechzig

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 2 Minuten

Eine
Anzug-Fliege

Oh Mann, liegt das wirklich schon fünf Jahre zurück? Ich kann´s nicht fassen.

Wo bleibt der Pastor?, brauchen wir uns heute nicht zu fragen. Es würde keinen Pastor mehr geben, der nur für Lügde zuständig ist, ist mir verklärt worden, und: Eine „Gemeindeschwester“ würde im Auftrag der Kirche die Gratulation aussprechen. Ts, dafür sind Frauen der Kirche offensichtlich gut genug. Aber ich darf heute nicht frotzeln. Ich bin die Empfangs-Dame.

Man erkennt mich an der festlichen Kleidung. Ich besitze weder einen Anzug noch ein Sakko. Auch die Fliege oben im Bild ist ein Erbstück von meinem Dad. Dafür kann ich unglaublich feierlich gucken. Auf geht´s…

Rosen, daneben ein Schild in dem eine 80 eingestanzt
ist.

Unfassbar: achtzigjährige Rosen! Ich glaube, Primeln halten nicht so lange durch.

Primeln in einem
Korb

Zu solchen Anlässen schenkt Mann Frau Perlen. Ist im Portemonnaie gerade Ebbe, tun es auch Perlhyazinthen.

Perlhyazinthen

Ergänzt am 4.2.2014:

Rembrandt? Ägypten? Worum geht es hier eigentlich? Um einen 80. Geburtstag. Wie man am Intro-Foto vielleicht erkennen kann, ich habe den Butler James gemimt. Aber im Gegensatz zu der bekannten One-Man-Show-Geburtstagsfeier musste ich nicht auch noch die Rollen der Gäste einnehmen. Die waren bei uns samt und sonders real.

Weil man nicht einfach Leute auf einer Geburtstagsfeier fotografiert und die Fotos dann ins Netz stellt, habe ich mir übergelegt, ich knipse auch die vielen, hübschen Blumen die die Gäste mitgebracht haben und verewige die im Netz. Soweit ich weiß, haben Pflanzen noch kein Recht am eigenen Bild. Eigentlich ist das unfair. Aber nun ja.

Doch die Arbeit einer Empfangsdame, beziehungsweise eines Butlers kann dich ganz schön in Anspruch nehmen. Mir ist das gestern so ergangen. Ich war derart „begehrt“, dass mir keine Zeit mehr blieb, auch noch die Pflanzenschönheiten in Szene zu setzen. Daher ist es bei den wenigen Fotos oben geblieben…