Weiberheld als Plagiator überführt!

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 2 Minuten

Ein Bürotür mit merkwürdigen Zimmerschildern (7.2.2013, 23)

Weiberfastnacht kommt neuerdings auch so plötzlich! Aber heute hatte ich mich präpariert. Kurz bevor die Weiber das Lügder Rathaus in Besitz nahmen, ergänzte ich meine Bürotür um zwei Zimmerschilder. Das erste Schild beschriftete ich mit:

Dr. Dr. v. Thiele

  • Weiberversteher
  • Weiberheld
  • Präsident der Kammer für Weibergleichstellungsbeauftragte OWL-Unterbezirk Lügde-Rathaus

Ich war mir sicher: Das macht Eindruck. Einen adligen (1) double Doctor mit solchen Zertifikaten werden die Weiber bestimmt nicht behelligen. Doch zur Sicherheit setzte ich noch einen drauf. Unter dem Zimmerschild klebte ich ein weiteres mit dem Hinweis:

Heute Ruhetag! In dringenden Fällen erreichen Sie mich auch nicht.

Irgendwer hat mir den doppelten Doc jedoch nicht abgekauft. Noch bevor die Weiber die Zimmerschilder zu lesen bekamen, hat mir darauf jemand die Doktor-Titel aberkannt. Einfach durchgekreuzt hat der Schmutzfink (2) die D-Titel auf den Zimmerschildern. Und obendrein kommentierte er das noch mit „alles Plagiate!“ und „Pfeife“. Ich sehe schon die Titelzeilen in den Lokalzeitungen vor mir: „Weiberheld als Plagiator überführt!“ oder „Weiberversteher hat´s nicht begiffen!“

Die Weiber hat das alles nicht beeindruckt. Sie stürmten mein Büro. Widerstand war zwecklos.

  • (1) Das ist der Vorteil, wenn man so einen Vornamen hat. Ich kürze ihn ab und schreibe ihn klein – und schwupps bin ich adlig: ein „von“.
  • (2) Ich glaube ja, es war ´ne „Sie“. Aber das würde ich heute nicht so laut sagen wollen. Außerdem hätte dann dort die weibliche Form von „Schmutzfink“ hingemusst. Und die ist mir nicht bekannt. Gibt es die überhaupt?