Lügde, der Edelstein im Osten

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 2 Minuten

Von Kirchturmspitze zu Kirchturmspitze (28.9.2006,
758)

Wait, what?! Lügde, der Edelstein im Osten? Lügde ist doch die stadt-der-osterraeder.de! Ja, aber seit kürzlich ist Lügde auch der „Edelstein im Osten“, so nachzulesen auf der Seite 11 in der April-2013-Ausgabe des Hochglanzheftes „Lippe Magazin“ (1):

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe »40 Jahre eine Kreis Lippe« sind alle Lipper am 1. Mai eingeladen, ihren »Edelstein im Osten« mit einem Volksradfahren ab Bad Meinberg zum zentralen Veranstaltungsort im Emmerauenpark vor den Toren Bad Pyrmonts zu besuchen.

Damit ist der Blickwinkel schon mal geklärt: Lügde, die östlichste Stadt in Lippe. Das kommt hin. Meines Wissens ist der Titel „Edelstein im Osten“ nie offiziell an Lügde verliehen worden. Ich vermute, dass er schlankweg dem Handgelenk einer fidelen Marketing-Redakteurin entsprungen ist. Gleichwohl beginnt sich dieser „Titel“ zu etablieren.

Marketingleute haben einen ausgeprägtes Bedürfnis Emotionen zu transportieren. Edelstein im Osten – das klingt doch gut, das erzeugt ein behagliches Gefühl wie linksdrehender Hustensirup. Nur hat der Titel keine Substanz. Denn wenn man den Titel ernst nimmt: Was sind dann die anderen östlichen Gemeinden Lippes: Extertal, Barntrup und Schieder-Schwalenberg? Nur gewöhnliche Kieselsteine? Gewiss nicht.

Nun, ich mag solche austauschbaren Überfärbereien nicht, weil sie keine Begründung erkennen lassen: Warum ist Lügde der Edelstein im Osten? Ist Oerlinghausen vielleicht der Edelstein im Westen und Kalletal der Edelstein im Norden?

Ich mag Lügde. Ich finde Lügde schön. Aber ich finde auch Detmold oder Schieder-Schwalenberg sehr schön.

(1) Herausgeber: Kreis Lippe