Kurze Durchsage zum geplanten Pumpspeicherwerk auf dem Mörth

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 1 Minute

Eine bergige Landschaft mit viel Grün. Eine große Wiese im Vordergrund, dann viele Bäume, kleine Häuser im Hintergrund, und dahinter ein Berg. Der Bomberg und das Mörth (15.9.2013, 0078)

Kurze Durchsage zum geplanten Pumpspeicherwerk auf dem Mörth. Aus gut unterrichteten Kreisen habe ich heute gehört:

  • Das Pumpspeicherwerk könne man nicht von unten sehen. Das soll wohl heißen, das Mörth hätte als grüne Hintergrundkulisse nicht ausgedient.
  • Und ja, es werden wohl eigens Straßen gebaut werden müssen, um die große Baumaßnahme abzuwickeln.
  • Wenn das Pumpspeicherwerk fertig gestellt ist, werden für den laufenden Betrieb der Anlage nur bis zu fünf Arbeitskräfte nötig sein. Alles andere würde die Hightech erledigen.

Ich kann mir immer noch nicht vorstellen, welche Ausmaße das Pumpspeicherwerk haben wird. Es würde zum Beispiel Monate dauern, um das Becken des Pumpspeicherwerkes mit Wasser zu füllen, erzählte man mir noch. Ich denke, da bietet es sich doch geradezu an ein Modell vom Mörth und seinem Umland zu fertigen, in dem das geplante Pumpspeicherwerk eingearbeitet ist.

Doch das wird es vermutlich erst am 19.9.2013, am Bürgerinformationsabend, zu sehen geben. Nun frage mich aber mal wieder: Warum werden solche Dinge nicht schon jetzt auf der Website thematisiert?

Info zum Foto: Das Bild habe ich unterhalb des ehemaligen Bomberg-Hotels in Bad Pyrmont aufgenommen. Die Häuser rechts gehören schon zu Lügde, zum sogenannten Sonnenhofgebiet. Der Bergzug im Hintergrund ist das Mörth.