Geleit zum Ende der dritten Jahreszeit

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 2 Minuten

Ein Nussknacker mit einer Pfeife im
Mund. Nussknacker in der Raucherpause (25.12.2013, 0057)

Bevor sie jetzt wieder in die Kartons verschwindet, schnell noch ein Foto das belegt: Auch in meiner Wohnung gab es Weihnachts-Deko zu sehen. Bei der Beschriftung des Fotos konnte ich mich nicht ganz entscheiden. Zeigt es einen Nussknacker in der Raucherpause, oder ist das ein Nussknacker, der gern ein Räuchermännchen gewesen wäre? Was meint Ihr?

Wo wir gerade dabei sind: Wann ist eigentlich die richtige Zeit, die Weihnachts-Dekoration wieder abzuräumen? Ich kenne einige, die bereits morgen, also am dritten Weihnachtstag, damit anfangen. Die Weihnachtszeit ist ja auch lang, wenn man bedenkt, dass die Verkaufssaison für Weihnachts-Accessoires bereits im Sommer beginnt. Da kann man sich das weihnachtliche Equipment auch schon mal überdrüssig gucken.

Die Hürde der Wintersonnenwende haben wir kürzlich genommen, die Tage werden wieder länger – jetzt ist Schluss mit den weihnachtlichen Steh-Rumchens und Staub-Zuchens, werden sich die ganz eiligen Selfmade- Dekorateure schon heute möglicherweise denken, und nahtlos die Nussknacker gegen Osterhasen austauschen.

Ich muss unbedingt mal darauf achten, ab wann in dem Einkaufsladen meines Vertrauens österliche Dekoration angeboten wird. Aber zunächst ist die Kollektion für die fünfte Jahreszeit dran.

Als fünfte Jahreszeit wird ein mehrere Tage bis Wochen andauernder Zeitraum bezeichnet, in dem ein Ereignis stattfindet, das den Lebensrhythmus vieler Menschen so stark beeinflusst, wie es sonst nur der Wechsel der vier Jahreszeiten tut. Welcher Zeitraum als „fünfte Jahreszeit“ angesehen wird ist regional unterschiedlich.

[Quelle: de.wikipedia.org – Fünfte Jahreszeit]

Als „fünfte Jahreszeit“ wird in unseren Breitengraden die Karnevalszeit bezeichnet – wenn auch nicht originär. Allerdings glaube ich, dass wir, wenn man auf die Wohnungs-Deko abstellt, eigentlich nur drei Jahreszeiten kennen:

  • Ostern von Januar bis März/April – die erste Jahreszeit,
  • Herbst-Zeitlose von April/Mai bis Juni – die zweite Jahreszeit,
  • Weihnachten von Juli bis Anfang Januar – die dritte Jahreszeit.

Mich wundert, dass die Dekorationsindustrie die zweite Jahreszeit nahezu kampflos den Gärtnereien überlassen hat. Wobei, auch dort hat sich schon was getan:

Ich bin immer wieder erstaunt, was heutzutage in den Blumen- und Baumschulen alles angeboten wird. Mir ist es schon passiert, dass ich erst, nachdem ich eine Dreiviertelstunde durch die Gänge geirrt bin, die ersten Pflanzen zu sehen bekommen habe. Alles was mir davor angepriesen wird ist Zimmer-, Fenster- oder Garten-Dekoration. Dekoration! Keine Pflanzen. Dekoration ist total En Vogue.

[Quelle: soheit.de mit Sparsamkeit heißt nicht unbedingt Verzicht]

In diesem Sinne: Frohe Weihnachten noch!