Eindrücke vom „Innenleben“ eines ehemaligen Wehrturms

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 2 Minuten

Ein geöffnetes Oberlichtfenster einer Eingangstür, davor ein
Gitter. Ein altes Oberlichtfenster (30.9.2013, 22)

»Du, ich brauche zwei, drei Innenaufnahmen vom Wehrturm „Im Winkel“ für eine Infotafel. Hast du Lust, mit mir mal in den Turm zu gehen und die Fotos zu schießen?« Natürlich habe ich sofort zugesagt. Denn ich war noch nie in dem für die Öffentlichkeit nicht zugänglichen Turm, und außerdem reizt es mich, in solchen Gemäuern Fotos zu schießen.

Kurz zur Erklärung: Von der alten Stadtmauer in Lügde sind zwei Wehrtürme erhalten – der Wehrturm an der Brückenstraße und der Wehrturm Im Winkel. Eine Außenaufnahme von dem Turm werde ich noch nachreichen.

Zurück zum Fotoshooting: Wir hatten uns darauf geeinigt, uns bei sonnigem Wetter auf Zuruf vor Ort zu verabreden, damit wir möglichst viel mit Tageslicht arbeiten können. Mir war klar, dass das dennoch nicht ausreichen könnte. Die wenigen Schießscharten und das kleine zur Innenstadt (zum historischen Stadtkern) ausgerichtete Fenster werden nicht viel Licht in den Turm fallen lassen, dachte ich.

Ein Bettgestell vor einer offenen Fensterluke, ringsherum Gemäuer,
altes Laub auf dem
Boden. Ein altes Bettgestell (30.9.2013, 8)

Das Wetter heute war ideal. Er hatte mich bereits um die Mittagszeit angerufen, doch ich befand mich noch in einem Gespräch das sich hinzog. »16.15 Uhr, schaffst du es bis dahin?« Ich sagte zu. Und ich denke, wir haben dadurch ein ideales Zeitfenster erwischt. Denn die Sonne stand zu dem Zeitpunkt so, dass sie fast direkt in das einzige, größere Fenster und sogar ein bisschen in die Eingangstür hineinschien. Ein Fotoprofi hätte darauf geachtet. Uns hat der Zufall in die Hände gespielt.

Ein halboffenes Fenster, davor ein
Gitter. Ein altes Fenster (30.9.2013, 15)

Diese Auslese von den Fotos vermitteln vielleicht einen kleinen Eindruck, von dem was ich heute Nachmittag zu sehen bekommen habe. Wir waren vielleicht eine halbe Stunde dort, und ich hätte mich gern noch zwei weitere Stunden in dem Turm aufgehalten um ihn im Detail zu inspizieren – doch dafür war ich total overdressed. Denn von dem Schwarz meiner Schuhe, meiner Hose und meiner Jacke war nach dieser halben Stunde schon nicht mehr viel zu sehen.

Update 3.10.2013: Wie versprochen hier noch eine (etwas ältere) Außenaufnahme vom Wehrturm:

Ein alter
Turm. Der Wehrturm im Winkel (28.10.2004, 13)

Und als Schmankerl ein Foto von der Zentralheizung im Turm:

Ein alter Eisenofen vor altem
Mauerwerk. Die Heizung vom Wehrturm „Im Winkel“ (30.9.2013, 0006)