Darf ich das Foto verwenden?

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 4 Minuten

In jüngster Zeit bin ich vermehrt auf meine Fotos angesprochen worden. Heute Nachtmittag zum Beispiel erhielt ich diese E-Mail:

[…] auf der Homepage der Stadt Lügde erscheint in jeder Woche das “Bild der Woche”. Ich freue mich stets

darüber. Hin und wieder füge ich das Bild auch in meine Privat-Korrespondenz ein. Ich hoffe, dass ich dadurch kein

Copyright verletze. Quellenangabe erfolgt stets. Schade finde ich, dass nie angegeben wird, was dargestellt wird. Könnte das vielleicht erfolgen? […]

Meine Antwort:

Ja, wir haben die Info bewusst etwas versteckt. Wenn Sie auf das Bild klicken, werden Sie aber fündig. Hier der Link zur Info zum aktuellen “Bild der Woche”. Und in diesem Sammelsurium finden Sie alle Texte nebst dem jeweiligen Bild noch mal zum Stöbern.

Was ich den Leut jedoch nicht geschrieben habe ist, warum ich die Info zum Bild versteckt habe. Das habe ich hier, im ersten Text zum Bild der Woche bereits verklärt: Der Aufmerksame wird belohnt. Ich bin ursprünglich davon ausgegangen, dass die meisten Menschen – wie ich auch – klicken wie die Weltmeister und auf diese Weise den Text zum Bild schon selbst erschließen werden. Das ich damit falsch lag, hat sich heute einmal mehr gezeigt.

Dennoch sträube ich mich, die Erklärung zum Foto mehr in den Vordergrund zu rücken. Ich begründe das jetzt einfach mal mit meinem Spieltrieb: Hey, such doch mal! Aber wie man an der Anfrage sieht, schneide ich mir dabei vielleicht auch ins eigene Fleisch. Denn wenn der Leut nicht den Infotext mittels eines Klicks auf das Bild erschlossen hat, woher will er für die Quellenangabe wissen, wer die Fotos geschossen hat? Also schrub ich:

Zu 90 Prozent sind dort Fotoausschnitte aus meiner privaten Fotosammlung zu sehen, da wir damit die Kosten für einen Profi-Fotografen einsparen können (daher fehlt es den Fotos an Professionalität). Das heißt aber auch, die Bilder sind keine Fotos der Stadt Lügde oder des Marketing-Vereins. Sie wurden der Stadt für allein den Zweck - Bild der Woche unter luegde.de - zur Verfügung gestellt. Aber so lange Sie bei einer Verwendung eines Fotos die Quelle angeben, und so lange niemand die Bilder für kommerzielle Zwecke verwendet, habe ich keine Probleme damit wenn Sie das so [wie von dem Leut in seiner E-Mail beschrieben] handhaben.

Okay, wenn man genau recherchiert, habe mich da etwas widersprochen. Denn in der Fotogalerie von luegde.de ist zu dem Foto der Hinweis vermerkt:

NUTZUNGSRECHTE Keine. Alle Rechte vorbehalten.

Gut, aber wenn ich so freundlich gefragt werde, dann macht Mann schon mal eine Ausnahme.

Vorhin habe ich noch eine recht typische E-Mail bekommen:

[…] auf der Suche nach einem schönen Foto vom Emmerauenpark bin ich auf Ihre Seite gestoßen und habe auch ein tolles Foto gefunden. […] und ich wollte es bei der Einladung als Hintergrundbild verwenden. Darf ich das Foto “Der Emmerauenpark in Lügde mit Veranstaltungsbühne dafür verwenden und können Sie es mir in ein einer höheren Auflösung zu senden. Oder haben Sie eventuell noch ein anderes schönes Foto vom Emmerauenpark? Am liebsten mit Blick auf die Emmer und schön grün ;-) Wollte eigentlich selber noch eines machen, aber leider spielt das Wetter nicht mit und die Einladungen müssen bald verschickt werden…. Vielen Dank schonmal […]

Natürlich freut es mich, wenn den Besuchern meiner Seite Fotos wie das angesprochene gefällt. Aber wenn ich daran denke wie häufig ich in den vergangenen Monaten darum gebeten wurde Fotos für Druckwerke zur Verfügung zu stellen, dann drängt sich mir schon die Frage auf: Leute, macht ihr euch das nicht etwas zu einfach? Sicher, ich kann denen zugutehalten, dass sich mich fragen. Denn wer weiß schon, wie viele Menschen sich einfach schlankweg die Fotos für ihre Zwecke kopieren. Das werden vermutlich weit, weit mehr Leute sein.

Vielleicht ist mein Hadern auch damit zu erklären, dass ich das Internet nicht als Kostenlos-Laden verstehe: Wie viele Menschen ziehen Tag für Tag wertvolle Informationen aus dem Netz? Wie viele Leute wollen mitreden, wenn es zum Beispiel um die Erstellung einer neuen Website geht? Doch wer mal selbst Datenbanken und Websites zusammengeschraubt hat, wer Internetangebote auch noch regelmäßig mit selbst geklöppelten Fotos und Texten bestückt hat, der weiß: das alles ist mit viel Arbeit verbunden. Und daher kann ich mir in diversen Runden – und manchmal auch bei solchen Bitten meine Fotos für Druckwerke zu verwenden – die Frage nicht verkneifen:

Und du, was hast du bislang zum Werte-Wachstum des größten, weltumspannenden Gemeinschaftsprojektes Internet beigetragen?

Sehe ich das zu eng? Was meint Ihr dazu?

PS: Das Foto oben ist übrigens die Vollversion vom Bild der 21. Kalenderwoche 2013. Alle Artikel zum Thema „Bild der Woche“ unter soheit.de gibt es hier. Auch zum Stichwort „Fotografieren“ gibt es hier einige Texte zu lesen.