Wir, die Netz-Kinder « zeit.de

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 1 Minute

[…] Das Netz ist ein fortlaufender Prozess, der sich vor unseren Augen beständig verändert, mit uns und durch uns. […]

[…] die Verkaufsziele irgendwelcher Konzerne interessieren uns kein bisschen. Es ist nicht unsere Schuld, dass ihr Geschäft in seiner traditionellen Form nicht mehr sinnvoll ist […]

[…] als Nutzer des Staates [sind wir] zunehmend verärgert über seine archaische Benutzeroberfläche. […]

[…] Wir sind es gewohnt, das Gespräch mit fast jedem suchen zu dürfen […]

[…] Wir fühlen keinen religiösen Respekt für die “demokratischen Institutionen” in ihrer derzeitigen Form […]

[…] Was uns am wichtigsten ist, ist Freiheit. Redefreiheit, freier Zugang zu Informationen und zu Kultur. […]

[…] was wir wollen, eine wahre und tatsächliche Demokratie. Eine Demokratie, wie sie sich vielleicht nicht einmal eure Journalisten erträumt haben. […]

Piotr Czerski, polnischer Dichter

Gefunden unter: netzpolitik.org. Das Original.

Wir, die Netz-Kinder « zeit.de