Wer oder was sind Beute-Lipper?

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 4 Minuten

Blüte von einem Roten Blumen-Hartriegel, cornus florida ‘rubra’.

Ich bin ein Beute-Lipper! Und ich bin es gern. Wer zu den Beute-Lippern zählt, habe ich neulich schon mal kurz erklärt. Aber kurz ist nicht lang – daher hier die Langversion:

Die Großgemeinde Lügde wie wir sie heute kennen, schätzen und lieben gibt es erst seit dem 1. Januar 1970. Denn zuvor waren die Ortsteile selbstständige Gemeinden.

Die Stadt Lügde (Amt Lügde, Kreis Höxter) und die Gemeinden Elbrinxen, Falkenhagen, Hummersen, Köterberg, Niese, Rischenau, Sabbenhausen und Wörderfeld werden zu einer neuen amtsfreien Gemeinde zusammengeschlossen, die in den Kreis Detmold eingegliedert wird. Die Gemeinde erhält den Namen Lügde und führt die Bezeichnung „Stadt“.

…heißt es in § 7 Absatz 1 des Gesetzes zur Neugliederung des Kreises Detmold vom 2. Dezember 1969 (1). Und in § 1 des am 24. März 1969 von den Vertretern der Gemeinden unterzeichneten Gebietsänderungsvertrags (2) ist zu lesen:

Die Gemeinden Elbrinxen, Falkenhagen, Hummersen, Köterberg, Niese, Rischenau, Sabbenhausen, Wörderfeld, sowie Harzberg und Lügde (beide ** Amt Lügde, Landkreis Höxter**) schließen sich zu einer neuen amtsfreien Gemeinde zusammen.

Die Hervorhebungen in den Zitaten sind von mir, um die ursprüngliche Zugehörigkeit des Amtes Lügde zum Kreis Höxter zu verdeutlichen. Das Amt Lügde bestand aus den selbstständigen Gemeinden Harzberg und Lügde und ist am 1. Januar 1951 gebildet worden (3).

Wenn man sich die Lage der beiden Gemeinden auf einer Karte anschaut, stellt man fest, dass zwischen ihnen und dem Gebiet des Kreises Höxter, die Gemeinden Elbrinxen, Rischenau, Niese und so weiter liegen. Harzberg und Lügde waren also eine Exklave des Kreises Höxter, eingerahmt von lippischen und Pyrmonter Gebiet.

Wir halten also fest:

  • Vor der Neugliederung, also bis zum 31. Dezember 1969, gehörten Harzberg und Lügde zum Kreis Höxter.
  • Erst am 1. Januar 1970 wurden die Ureinwohner der Ortsteile Harzberg und Lügde Lipper.

Wie denn, wo denn, was denn? In dem Gesetz zur Neugliederung ist doch die Rede vom Kreis Detmold, und nicht vom Kreis Lippe! – Gemach, gemach!

1969 und 1970 erfolgte eine Neugliederung der Gemeinden in den Kreisen Lemgo (zum 1. Januar 1969 durch das Lemgo-Gesetz) und Detmold (zum 1. Januar 1970 durch das Detmold-Gesetz). Aus ehemals 168 selbständigen lippischen Städten und Gemeinden wurden 16 Städte und Gemeinden gebildet. Die Stadt Lügde und die Gemeinden Harzberg und Kempen-Feldrom fielen dem Kreis Detmold, die lippische Exklave Grevenhagen dem Kreis Höxter zu. 1973 bestimmte das Bielefeld-Gesetz die Bildung des neuen Kreises Lippe aus den bisherigen Kreisen Lemgo und Detmold. Die Kreisverwaltung hat ihren Sitz in Detmold.

[Quelle: de.wikipedia.org – Kreis Lippe] Schauen wir uns mal die Essenz daraus an:

  • „[…] Lügde und […] Harzberg […] fielen dem Kreis Detmold […] zu.“
  • „1973 bestimmte das Bielefeld-Gesetz [§ 20] die Bildung des neuen Kreises Lippe aus den bisherigen Kreisen Lemgo und Detmold. […]“

Ergebnis:

Lügder und Harzberger Ureinwohner sind Beute-Detmolder, beziehungsweise Beute-Lipper. Da aber Detmold der Inbegriff von lippisch ist, ja sogar Landeshauptstadt des deutschen Staates Lippe war, kann man wohl beruhigt sagen, dass alle vor dem 1. Januar 1970 geborenen Harzberger und Lügder Beutelipper sind.

PS:

Das KFZ-Kennzeichen für Lippe, also „LIP“, gibt es übrigens erst seit dem 1.11.1990. Zuvor gab es die KFZ-Kennzeichen „DT“ für Detmold und „LE“ für Lemgo. Daher konnte man eine zeitlang drei verschiedene KFZ-Kennzeichen an Lügder Fahrzeugen finden: „HX“ für Höxter, „DT“ oder schon „LIP“. Das aber nur am Rande, dazu später mehr…

Quellenverzeichnis:

  • (1): Aus der Geschichte der Stadt Lügde, von Edmund Schlieker – Neu bearbeitet und fortgeführt von Josef Friese, 1983, Seite 207
  • (2): ebd., Seite 208
  • (3): ebd., Seite 193

Update: 24.6.2012: Die angekündigte Fortsetzung zu den Themen Beute-Lipper und „ihre“ KFZ-Kennzeichen ist heute frisch herausgekommen: „Lipper trifft man (fast) überall“.

Update: 30.6.2012: Wo wir gerade bei der Definition von lokalen Begriffen waren: In vielen Diskussionen hier in Lügde ist die Rede von „Südstadt“ und „Kernstadt“. Zur Südstadt zählen wir die urlippischen Ortsteile Elbrinxen, Falkenhagen, Hummersen, Köterberg, Niese, Rischenau, Sabbenhausen, Wörderfeld – aber auch den Beutelipper-Ortsteil Harzberg. Wenn von der Kernstadt die Rede ist, ist in der Regel nur der Ortsteil Lügde gemeint.