Prickelnd ist das Wie und das Warum

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 2 Minuten

Das Interview mit Andreas hat mir nicht nur viel Spass gemacht, ich habe dabei auch von ihm gelernt. Okay, neu war mir das nicht. Aber es war mir nicht mehr so präsent. Und die Schilderungen von Andreas haben mich wieder „erleuchtet“.

In dem Interview berichtet Andreas, dass seine Website „filmfacts“, in der er Filme kommentiert, zeitweise von sehr vielen Menschen gelesen worden sei. Auch aufgrund seiner Beiträge zu den Themen „Achillessehnenruptur“ und „Bau einer Holzterrasse“ habe er sehr viele Rückmeldungen erhalten.

Als ich mir diese Seiten noch mal angeschaut habe, „klingelte es wieder“: Leser interessiert nicht nur was, wann und wo passiert, beziehungsweise gewesen ist – prickelnd ist für sie auch das Wie und das Warum.

Wie finde ich den Film? Warum finde ich den Film gut? Wie habe ich den Balkon gebaut? Warum habe ich ihn so und nicht anders gebaut? Was habe ich dabei gelernt? Es geht um echte Informationen ergänzt um persönliche Bezüge, Erfahrungen.

Viele Menschen suchen im Netz nach Informationen, Lösungen zu bestimmten Problemen. Und wenn die Menschen auf meiner Website Informationen und sogar Lösungen zu ihrem Problem finden, wenn sie lernen können, Wissen hinzugewinnen können – dann sind sie zufriedene Leser, dann kommen sie wieder, dann empfehlen sie die Website weiter.

Ähnlicher Beitrag:

Warum es sich lohnt, im Netz zeitnah zu dokumentieren