Man muss nur eins und eins zusammenzählen

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 2 Minuten

Ein Holzkreuz vor einem Holzbrett und einem kleinen Rad aus
Holz

Ich liebe es, wenn Ideen so spontan und leicht umzusetzen sind. Und manchmal muss man dafür wirklich nur eins und eins zusammenzählen. Die Collage oben im Bild ist so entstanden.

Schon vor Monaten hatte mir meine Kollegin das dreieckige Stück Holz geschenkt: »Hier du alter Holzwurm, du stehst doch auf die „Kunst der Natur“.« Alsdann zierte das hölzerne Dreieck mein Büro. Doch ziemlich schnell bemerkte ich, dass es sich unterfordert fühlte. Es befand sich zu Größerem berufen. Nur für was, vermochte mir das Stück Holz nicht zu übermitteln.

Vor drei, vier Wochen sind einige Kolleginnen und Kollegen in andere Büros umgezogen. Hilfsbereit wie ich unter Androhung von Liebesentzug sein kann, habe ich Aktenberge tragen geholfen. So ein Umzug fördert manchmal auch Dinge zu Tage, die man schon lange nicht vermisst hat. Das Holzkreuz, oben im Bild, ist so ein Gegenstand. Die Recherchen ergaben, eine Fahndungsmeldung liegt dafür nicht vor. Offensichtlich war es schon über viele Jahre hinweg ohne Aufgabe. »Dem kann abgeholfen werden!«, sprach ich, woraufhin man das Kreuz widerstandslos meiner Obhut überführte.

Vor meinem innerem Auge hatte ich bereits eins und eins zusammengezählt: Dreieckiges Holzstück wird Berg, Kreuz wird Osterkreuz. Jetzt fehlte nur noch das Osterrad. Aber auch das war schnell beschafft. Die Modell-Osterräder im Matchbox-Format werden als Souvenirs vom Dechenverein, dem Ausrichter des Lügder Osterräderlaufes verkauft.

Mit ein paar winzigen Schrauben, zwei, drei Meter transparenter Nylonschnur und einer Brise Geduld war sie fertig, die Collage namens Osterräderlauf Lügde.

Weitere Büro-Kunst:

Bizarre Telefonate