Ab in die Mitte von Lügde!

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 2 Minuten

Heute wird eroffiziell eröffnet, der Emmerauenpark in Lügde. Im Moment sieht es so aus, als wolle sich das Wetter nicht so ganz nach den Wünschen der Party-Organisatoren richten. Für die, die den Emmerauenpark noch nicht gesehen haben und ihn heute bei der Eröffnung möglicherweise ein bisserl „eingetrübt“ erleben: So sieht der Park aus, wenn die Sonne scheint.

Ab durch die Mitte! Ab in die Mitte! Was geht ab, Alter?

Wenn mal wieder nix im Fernsehen läuft, wenn die Hausbar ihren Dienst quittiert hat, wenn an beiden Füßen der Schuh drückt – dann schaut einfach mal in unseren Veranstaltungskalender unter luegde.de. Wer weiß, vielleicht geht irgendwo noch die Post ab.

Übrigens, heute ganz frisch reingekommen: Die Termine für die Festivitäten im Emmerauenpark.

Habt Ihr’s bemerkt? Ich hab’s heute mit dem „ab“. Einen habe ich aber noch: Ab dafür!

Diesen Hinweis textete ich gestern für unser Intranet. Da ich vermute, dass diese Info auch einige Leser von soheit.de interessiert, wiederhole ich mich gern.

Vielleicht fragt Ihr Euch: Was soll dieser Quatsch mit dem „Ab in die Mitte“? Ich bin zwar nicht gut im Thema, aber ich versuche, das trotzdem mal zu erklären. Im vergangenem Jahr ist in Lügde der Emmerauenpark fertiggestellt worden (wir berichteten). So ein schöner Park soll selbstverständlich auch mit Leben gefüllt werden.

Also steckten einige engagierte Bürger den Kopf zusammen und begannen zu überlegen, wie man das machen könnte. Ein paar pfiffige Vertreter dachten sich: Da gibt´s doch so eine Geschichte, diese City-Offensive NRW „Ab in die Mitte“. Da schreiben wir einfach mal hin und bewerben uns. Denn das Motto für 2012 lautet: „freiRAUM“.

Und siehe da, Lügde gehört zu den Preisträgern 2012:

„Stadt, Land, Fluss“ heißt der Untertitel des Projektes „Lügder Lebens(t)räume“. In diesem Zuge soll der neue Freiraum Emmerauenpark mit nachhaltigen Impulsen für Erlebnis- und Aufenthaltsqualität ausgestattet werden. Mittels Planungswerkstätten und einem in Zusammenarbeit mit Handel und Gastronomie entwickelten Baustellenmarketing werden begonnene Beteiligungsprozesse dabei weiterentwickelt.

Das ist doch was, oder?

PS: Zu der Veranstaltungsreihe „Ab in die Mitte“, gehört wohl auch auch die Veranstaltung „Markt der Möglichkeiten“, die allerdings nicht im Emmerauenpark stattfindet.

PPS: Fotos vom Emmerauenpark gibts hier zu sehen.