Wenn Schönheit zur Last wird

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 2 Minuten

die Pfingstrosen – hier die Blüte einer Strauch-Pfingstrose.

Um es gleich vorweg zu nehmen: Hier geht es weniger um Nymphen, sondern vielmehr um Pflanzen. Genauer: Um Hilfe zur Aufrechterhaltung ihrer Wohlgestalt.

Es gibt Pflanzen, die, wenn sie in der Balz sind, sich derart opulent herausputzen, dass sie dadurch auch schon mal ins Stürzen geraten. Bemerkenswert, diese scheinbare Verwandtschaft zum Homo sapiens, nicht wahr?

Was ich sagen will ist: Einigen Pflanzen protzen so sehr mit ihrer Blütenpracht, dass sie selbst kaum noch in der Lage sind, diese zu tragen. Kommen die Unbilden des Wetters hinzu, kann es dann sehr schnell vorbei sein mit der „Aufrichtigkeit“ besagter Grazien. Strauch-Pfingstrosen sind zum Beispiel solche Gartengenossinnen. Ihre Blüten sind nicht nur besonders farbintensiv, sie sind auch recht groß:

Die zwittrigen Blüten weisen bei Wildformen einen Durchmesser von 10 bis 17 Zentimeter und bei manchen Kulturformen von bis zu 25 Zentimeter auf.

Quelle: de.wikipedia.org Da ist es ein kleinwenig nachvollziehbar, dass Schönheit auch zur Last werden kann. Doch with a little help from my friend, wird´s gehen. Nun kann Mann dafür in das Gartencenter seines Vertrauens stiefeln und sich sich für solche Üppigblüher Pflanzenstützen kaufen, oder aber Mann hilft einfach mal lippisch unkonventionell. Ein ausgedienter Stuhl zum Beispiel, könnte als Pflanzenstütze wieder einer Verwendung zugeführt werden. Einfach die Sitzfläche abschrauben, und schon ist die Stützhilfe fertig.

Vielleicht reicht aber auch schon ein abgeschraubtes Stuhlbein, um der blütenbedingt erhöhten Erdanziehungskraft entgegenzuwirken.

Das sich auch ein Stuhlbein harmonisch in den Garten integrieren lässt, möchte ich mit dem nächsten Foto zu belegen versuchen.

Wer aber gerade keinen Stuhl und auch kein Stuhlbein entbehren kann, der baut sich – beziehungsweise seinen übergewichtigen Pflanzen – kurzerhand Stützstrümpfe:

Wir kennen das ja: Die Stauden haben sich prächtig entwickelt und dann kommt der Gewittersturm, und bläst die Pracht in die Horizontale. Hier, quasi als Intro zum Tag der offenen Tür aus Phool den Garten: Stützstrümpfe für Stauden zum selber bauen.

Hier noch eine Detailansicht als Bauanleitung:

Wir beenden die heutige Sendung mit dem Tipp aus dem Intro: Dem Stützstrumpf zum selber bauen. Falls jemand aus dem ersten Foto nicht schlau geworden ist, hier ein Foto mit der recht nackigen Dame namens Ginster.