To Have And Not To Hold

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 2 Minuten

Eine Spinne und eine
Fliege

Neulich in meinem Büro, es war so um die Frühstückszeit, da vernahm ich hinter mir Stimmen. – Es war ein Flüstern. Vorsichtig drehte ich mich um. Und dann sah ich das: Ich meine die beiden da oben auf dem Foto. Nun bin ich zwar ein wissbegieriger Mensch, aber neugierig, das bin ich nicht. Doch wenn sich in meinem Büro, morgens um halb zehn, auf der blütenweißen Wand so etwas abspielt, dann breche ich auch schon mal meine eigenen Tabus.

Also rollte ich mit meinem Bürostuhl näher an die Wand und richtete meine Ohrmuscheln aus. Dabei ging ich selbstverständlich sehr bedächtig vor. Was ich dann zu hören bekam, verschlug mir die Sprache. Nicht das ich kurz zuvor gesprochen hätte. Außer den beiden und mir war niemand im Büro. Aber wenn ich in dem Moment hätte etwas sagen wollen, dann hätte ich es nicht können. Ich dachte nur (das konnte ich irgendwie noch): Hammer! Hier die Transkription:

»Boah, hast du aber schöne, schlanke, lange Beine!«, hörte ich die Fliege brummen. »Du siehst aber auch nicht übel aus«, entgegnete die Spinne taktvoll, »ich stehe auf Brusthaare!«

Mehr mochte ich nicht mithören. Ich schaffte es noch, die Szene mit der Fotomaschine festzuhalten und wandte mich nachhaltig entsetzt wieder meinem Schreibtisch zu.

Später, beim Hochladen des Fotos, konnte ich mich nicht entscheiden wie ich diese Momentaufnahme betiteln sollte. Ich zog in Erwägung:

  • Auf Liebe und Tod
  • Liebe geht durch den Magen
  • Das Frühstückchen
  • Morgens um halb zehn in Deutschland
  • Ich habe dich zum Fressen gern

Heute Morgen, ich dachte mal wieder an die Liebe (im Allgemeinen und im Besonderen), ist mir ein passender Titel eingefallen: „To Have And Not To Hold“. So heißt ein Lied von Madonna. Einmal im Ideenrausch kam mir auch sogleich in den Sinn, mit welchem Soundtrack ich die Szene untermalen könnte: Mit dem Stück „Der Prophet“ von Schiller (gelesen von Otto Sander). Darin heißt es:

Liebe besitzet nicht und lässt sich nicht besitzen, denn Liebe genügt der Liebe.

Na denn. Schönen Abend noch.