re:publica: Freiheit für öffentliche Daten nur auf Raten « heise.de

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 1 Minute

Selbst wenn die grundsätzliche Bereitschaft besteht, Daten herauszugeben, bleiben oft einige Fragen offen - etwa welches Format die Dateien haben sollen. […] Ein Beispiel, wie es nicht sein sollte, liefert der Bundestag: Er veröffentlicht die Drucksachen zu Parteispenden als PDF-Datei und nicht in einem strukturierten Format.

Christof Kerkmann

re:publica: Freiheit für öffentliche Daten nur auf Raten « heise.de