Lügde: Und noch eine runde Sache

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 1 Minute

Lügde: Der „Kreisel Mitte“. – Ich weiß nicht, ob der Kreisel
tatsächlich so bezeichnet wird. Den Namen habe ich ihm gegeben, weil er
neben den vielen anderen Verbindungen die mittlere Anbindung zur
Umgehungsstraße sicherstellt. Während seine beiden „Kollegen“ direkt am
Ein-, beziehungsweise am Ausgang der Umgehungsstraße liegen, ist der
Kreisel Mitte am nördlichen „Tor“ der Altstadt platziert worden. Von
dort ist die Umgehungsstraße mit einem kurzen Straßenschlenker zu
erreichen.

Man kommt aus dem Zählen nicht heraus. Wie viele Kreisel haben wir jetzt eigentlich in Lügde? Vielleicht sollten wir die Frage mittels Preisausschreiben klären lassen. Der Gewinner darf auf dem Lügder Schützenfest am Wochenende mit dem Bürgermeister ein kühles Bierchen schlürfen.

Entschuldigung, ich sollte auch schreiben worum es geht: Seit heute ist der „Kreisel Mitte“ komplett befahrbar. Lediglich die Umgehungsstraße ist daran noch nicht angebunden. Dennoch: Vorhin bin ich den Kreisel mal abgeradelt. Wunderbar sage ich Euch, ich hätte gern noch ein paar Runden gedreht.

Dabei ist mir eingefallen: Die vielen Kreisel könnten auch eine auf Verkehrslenkungsmaßnahmen basierende Methode der Gehirnwäsche sein. Wenn du auf der einen Seite in Lügde hinein fährst, weißt du spätestens nach dem dritten Kreisel nicht mehr, was du gesehen hast. Doch lassen wir die Verschwörungstheorien beiseite. Es ist Wochenende.

Gleichwohl halten wir fest: Wenn du durch Lügde fahren willst, solltest du schwindelfrei sein und nicht an Klaustrophobie leiden. In diesem Sinne:

Schönen Freitag noch!