1. Lippischer Bloggerstammtisch war ein Erfolg!

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 3 Minuten

Das soll ein Foto vom Lipper Bergland sein? Wo sind denn die Berge? Tipp: Radelt doch einfach mal mit dem Fahrrad zu dem Standort, von dem ich das Foto geschossen habe.

Wenn ich mich nicht verzählt habe, waren wir zu zweit – der Mark und ich. Deswegen der Punktabzug in der Titelleiste. Jeder Punkt kostet ein Adjektiv. Und in diesem Fall ist es das Wörtchen „voller“ zwischen dem „ein“ und dem „Erfolg“.

Aber immerhin: Der 1. Lippische Bloggerstammtisch war ein Erfolg! Warum? Nun, ich habe die schöne Atmosphäre der Jubiläums-Feier und den Ausblick, oben, am Haus Waldesruh genossen. Und das wolkenreiche, wechselhafte Wetter bot mehrere, sehr interessante Fotomotive.

Gut, das sind jetzt nicht gerade die Dinge, die einen Bloggerstammtisch ausmachen. Selbstverfreilicht habe ich mich gefragt, aus welchem Grund (fast) niemand der „Einladung“ gefolgt ist. Vielleicht war sie als solche nicht erkennbar. Es mag auch sein, dass ich sie zu halbherzig formuliert habe. Möglicherweise war einigen auch der Begriff „Bloggerstammtisch“ fremd.

Außerdem hätte ich die Einladung zusätzlich noch twittern können. Auf diese Möglichkeit habe ich, ebenso wie auf das Streuen via E-Mail, jedoch bewusst nicht zurückgegriffen. Ich wollte wissen, wie viele Lippeblogger oder Blogger aus Lippe allein auf einen Blog-Artikel bei soheit.de reagieren. Tja, nun weiß ich´s. Nichtsdestowenigertrotz, wir werden das noch hinbekommen.

Wenngleich der Blogger-Stammtisch mit zwei aufstrebenden Bloggern recht übersichtlich besetzt war, so waren doch sehr viele Gäste zur zweifachen Jubiläumsfeier im und am „Haus Waldesruh“ den Vogtskamp hinaufgeklettert. Denn die Jubiläumsfeier war, so mein Eindruck, ein voller Erfolg! Für die Musike sorgten der Jugendfanfarenszug „Die Musketiere“ e.V. Barntrup und DJ Mattes von MD Music. Selbstredend war auch für das leibliche Wohl vollumfänglich gesorgt. Von dieser Stelle noch mal herzlichen Glückwunsch an die Familie Alisch zum Jubiläum und vielen Dank für die Einladung!

Apropos: Das Haus Waldesruh liegt, wie geschrieben, an dem – oder müsste ich texten: „auf dem“? – Vogtskamp. Ich habe mich gefragt, wie es wohl zu der Ortsbezeichnung „Vogtskamp“ gekommen ist? Zur allgemeinen Erbauung hier kurz die Info aus de.wikipedia.org zur Herkunft des Begriffes „Vogt“:

Der althochdeutsche Begriff Vogt […] ist abgeleitet vom lateinischen Wort „advocatus“ („der Hinzu-/Herbeigerufene“). Er bezeichnet allgemein einen herrschaftlichen, meist adeligen Beamten des Mittelalters und der frühen Neuzeit. […] Der Vogt regiert und richtet als Vertreter eines Feudalherrschers in einem bestimmten Gebiet im Namen des Landesherrn. Er hat den Vorsitz im Landgericht und muss die Landesverteidigung organisieren. Im Krieg führte er das Lehensaufgebot des Landes. […] Der Machtbereich eines Vogts und sein Amtssitz (meist eine landesherrliche Burg) werden als Vogtei bezeichnet.

Ob der Name „Vogtskamp“ sich daraus ableiten lässt? Ich weiß es nicht. Vielleicht kann uns ein Leser darüber mehr erzählen. Auf jeden Fall ist der Ort, das Haus Waldesruh, ein Tipp für Lipperland-Erforscher.