Warum kaufst Du Dir Bücher?

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 2 Minuten

Viele Bücher zu mehreren Stapeln
getürmt.

Es gibt viele Gründe, sich Bücher zu kaufen. Für die einen ist ein schön gestalteter Einband wichtig, andere legen ihr Hauptaugenmerk auf den Buchrücken, damit sich dieser harmonisch zwischen den anderen in dem Bücherregal einfügt – und es gibt welche, für die ist der Inhalt eines Buches maßgeblich.

Die Anhänger herrlich arrangierter Buch-Einbände und -Rücken haben, wie sich das an den von mir verwendeten Adjektiven schon erkennen lässt, völlig andere Anforderungen an ein Buch als die, die sich für den Inhalt eines Buches interessieren.

Die einen wollen mit ihren „äußeren“ Augen sehen, die anderen mit den „inneren”. Oder: Die einen wollen ein „Bild“, dass sie sich anschauen können, die anderen wollen sich eines machen.

Wer sich für den Inhalt eines Buches interessiert, wer mit den „inneren“ Augen sehen, sich selbst „Bilder“ machen möchte, dem ist es wichtig, dass er dabei möglichst wenig abgelenkt wird. Ob bewusst oder nicht, für diese Menschen ist Typografie elementar.

Typografie soll Inhalt, Zweck und Anmutung eines Werkes verdeutlichen. Sie soll die Aussage des Textes visuell unterstützen, wobei die optimale Lesbarkeit immer an erster Stelle steht.

Und wer hätte das gedacht, das gilt auch für Websites, denn „Web Design is 95% Typography“. [Quelle: informationarchitects.jp] Und weiter heißt es in dem Artikel:

95% of the information on the web is written language. It is only logical to say that a web designer should get good training in the main discipline of shaping written information, in other words: Typography.

Und warum gehst Du ins Internet?