Texte von Experten

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 2 Minuten

Eine
Bleistiftspitze.

Jeder kennt sie und viele schätzen sie – die Texte der Marketing-Experten in den Hochglanzbroschüren und Flyern. Aber es lohnt sich wirklich, die Texte mal unter die Lupe zu nehmen.

Eine Freundin von mir ist selbstständige Fotografin. Vor ein paar Tagen schickte sie mir einen kurzen Text, der für ihren Webauftritt vorgesehen und von Experten für sie verfasst worden ist. Sie bat mich, den Text in Ich-Form umzuformulieren, weil sie wolle ja schließlich damit werben.

Der erste Eindruck den der Text beim Lesen macht ist kein schlechter. Ich habe ihn unter professionelles Marketing-Geschwurbel eingetütet. Aber in der Tat, es wird darin nicht deutlich, von wem der Leser angesprochen wird.

Selbst die Leistung für die der Text werben soll, nämlich das Bewerbungsfoto, wird darin meiner Meinung nach zu nebulös formuliert.

Darüber hinaus fehlt es dem Text an Substanz. Beispielsweise wird darin eine Aussage getroffen, ohne sie zu fundieren. Fragen wie: „Warum ist das so und wie wird das gelöst?“, bleiben unbeantwortet. Stattdessen wird die Aussage mit anderen Worten wiederholt.

Kurzum, der Text erinnerte mich doch stark an das Thema „Verpackung und Geschenk“. Solche Marketing-Texte klingen mir oft zu sehr nach grell-bunter Verpackung, die letztendlich nur aus reichlich Sondermüll besteht. „Geschenke“ sind für mich aussagekräftige Inhalte.

Und: Warum sollte ich andere schreiben lassen, was ich kann, worin ich mich von anderen unterscheide?