Schöner wird´s nicht

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 2 Minuten

Eine Zigarette im
Aschenbecher

Gibt es etwas Schöneres als zu bloggen, der Welt zu erzählen wie man sie sieht?

Auch David Sedaris schreibt, wie er sie sieht – seine Familie, seinen Freund, seine Nachbarn, die Sitznachbarin im Flugzeug, den Taxifahrer, die Spinnen – die Welt. Er hat ein Buch daraus gemacht und behauptet: „Schöner wird´s nicht“.

Seine Geschichten sind Satire und Sozialstudie, Eigentherapie und Eventliteratur in einem […]

…ist in der Kurzbeschreibung zu dem Buch bei Amazon.de zu lesen. Unterstreichen würde ich davon das Wort „Eigentherapie“ – unterstellt, dass nichts von den Geschichten gefaked ist. Einige Passagen im Buch vermitteln tatsächlich den Eindruck, als wolle David Sedaris seine Leser als Freunde gewinnen, bei denen er sich mal aussprechen kann.

Gleichwohl habe ich beim Lesen des Buches viel schmunzeln müssen, einige Male auch laut aufgelacht. David Sedaris vermag Kleinigkeiten des Alltags zu einer eigenen Geschichte aufzuschäumen und Einzelschicksale, bei zum Beispiel Naturkatastrophen, fast schon wie beiläufig vorbei plätschern zu lassen. Womit er dem Leser vermutlich auch vor Augen führen möchte, wie kurios unsere Bewertungsmaßstäbe manchmal sind. Insofern ist der bei Kurzbeschreibung verwendete Begriff „Sozialstudie“ nicht ganz aus der Luft gegriffen.

Was diese Eigenbiografie sympathisch macht ist, dass sie weder mit erhobenem Zeigefinger noch mit übertriebenen Understatement daherkommt. Auch der häufig satirische Schreibstil den das Werk prägt, hat mir gefallen. Gleichwohl meine ich, dass dem Buch der rote Faden fehlt. Aber hey, gibt´s hier, bei soheit.de, einen roten Faden? Auch nicht.