Qualitätsmanagement

  • Von
  • ·
  • Geschätzte Lesezeit 1 Minute

Eine Hummel auf der Blüte von einem
Agapanthus.

Es war eine Runde mit illustren Gästen. Ein Thema der ungedruckten Agenda lautete „Qualitätsmanagement“ – von den „Insidern“ kurz „QM“ genannt. Denn Qualität heißt auch, sich nicht mit Überflüssigem, sprich (nicht) mit vollständig ausgesprochenen Wörtern aufzuhalten, konstatierte er.

Die „Q´s“, die Quali-Täter, des Kolloquiums, schienen ihm seltsam entrückt, als sie sich „ihres“ Themas annahmen, hingaben. „Abgehoben, abgefahren, weggetreten, abgetreten, drauf sein, high sein“, hätte Nina Hagen die Stimmung interpretiert, ging es ihm durch den Kopf.

Während er der Liturgie zur Huldigung des QM´s mit einem Ohr folgte, warf er aus dem Medienarchiv seines Gedächtnisses die Webangebote der anwesenden Q´s an die Leinwand seines inneren Auge. Er begann zu lächeln:

›Meine Damen, meine Herren, dort gibt es noch viel zu „kaizen“!‹, sprach´s, ohne Ton, und trat ab.